Klassisch grillen

Der Holzkohlegrill

Wem läuft nicht das Wasser im Munde zusammen, wenn der Nachbar ein paar saftige Steaks auf den Grill packt und der leckere Duft zu einem in den Garten weht. Da hilft da nur eins – entweder man lädt sich selbst beim Nachbarn ein oder tut es ihm nach. Dafür braucht man jedoch einen eigenen Holzkohlegrill.

Grillprofis sagen, dass es nichts Besseres gibt, als Grillgut vom Holzkohlegrill. Beim Kauf sollte man daher schon genau wissen, welchen Grill man benötigt. Zur Auswahl stehen Holzkohlegrill in verschiedenen Größen und Ausführungen, Elektrogrills oder Gasgrills.

Überall dort, wo Rauch unerwünscht ist, beispielsweise auf Balkonen, sollte man sich wohl eher für einen Elektrogrill entscheiden, es sei denn, die Nachbarn sehen es genauso, dass ein Würstchen nur vom einem Holzkohlegrill schmecken kann.

Holzkohlegrills gibt es schon als Einweggrills, die man prima unterwegs nutzen kann. Dann zusammenklappbare, die ebenfalls für Ausflüge, wie Angel- und Badeausflüge, mitgenommen werden können. Für den Garten gibt es den klassischen Kugelgrill oder den Schwenkgrill. Will man es luxuriöser, kann man sich auch einen ansehnlichen Barbequegrill anschaffen, die in vielen Größen erhältlich sind, so dass auf den ganz großen sogar ein Spanferkel passt. Daneben kann man sich auch noch für einen Grill aus Beton entscheiden, den man fest in seinen Garten aufbaut.

Wer ein bisschen geschickt ist, kann sich einen Holzkohlegrill aus Ziegelsteinen oder anderen Steinen selbst bauen.

Grill richtig befeuern

Wenn man manche Methoden der Grillbefeuerung sieht, wird einem Angst und Bange. Da wird Benzin oder andere schnell brennbaren Flüssigkeiten zum Grill anzünden genutzt, die schnell mal zu Verbrennungen führen können, von Bränden einmal ganz abgesehen. Also Finger weg von Spiritus, Benzin und Lampenöl und auch von anderen Methoden, mit denen Jugendliche sich bei bekannten Videoportalen brüsten!

Sicher geht man beispielsweise mit flüssigen Grillanzündern, die ein TÜV-Zeichen auf der Flasche tragen. Kinder sollten jedoch auch diese nicht in die Hände bekommen! Der flüssige Grillanzünder wird gleichmäßig über die verteilte Holzkohle gesprüht. Nachteilig ist der Geruch der flüssigen Anzünder und man muss nach dem Erlöschen des Feuers kräftig pusten und fächeln, um die Holzkohle zum Glühen zu bekommen.

Feste Grillanzünder gibt es auch verschieden Materialien und tragen ebenfalls ein TÜV-Zeichen auf der Verpackung. Die Holzkohle wird für das Anzünden zu kleinen Pyramiden gehäufelt, in denen dann die Anzünder gesteckt und angezündet werden. Kaminanzünder sollten für den Grill nicht benutzt werden, da diese stark riechen und einen bitteren Geschmack auf dem Grillgut hinterlassen können. Damit die Glut vorangetrieben wird, empfiehlt es sich mit einem Fön oder Blasebalg nachzuhelfen.

Daneben gibt es auch die Methode mit Elektrostäben zu befeuern. Sie funktionieren ähnlich wie ein Tauchsieder und erhitzen die Grillkohle, bis sie glüht. Nachteilig ist bei denen der hohe Stromverbrauch und das sie nur dort eingesetzt werden können, wo eine Steckdose ist.

Manche findigen Grill-Profis greifen auch zur Heißluftpistole oder zum Bunsenbrenner. Diese Methode funktioniert schnell und relativ sicher.

Und was ist, wenn man keine dieser Grillanzünder für den Holzkohlegrill zur Hand hat? Dann macht man es wie früher und verwendet zerknülltes Zeitungspapier und legt diese unter die locker aufgeschichtete Holzkohle und zündet das Papier mit einem langen Zündholz an.

Der Artikel Der Holzkohlegrill: Klassisch grillen wurde abgelegt in der Kategorie Gartenküche.

Selbstgemacht: Erdbeermarmelade selber machen

Zu Großmutters Zeiten war es völlig normal, Marmeladen und Eingemachtes für den Winter selber zu machen. Wer davon naschen konnte, wird nicht vergessen haben, wie lecker es war, und wie hübsch die Vorratskammer mit den vielen handbeschrifteten Gläsern aussah. Hier lesen Sie, wie sie ohne viel Aufwand leckere Erdbeermarmelade selber machen können.[mehr]

Vielfältiger als man glaubt: Edelstahlgrill

So ein Edelstahlgrill überzeugt nicht nur durch seine edle Optik, er bietet auch eine Reihe von Vorzügen. Man kann ihn nicht nur auf der Terrasse nutzen, es gibt ihn auch als Tischgrill. Hier ist jeder grillen, worauf er gerade Appetit hat und es gibt nicht einen einzigen „Grillmeister“, der nur damit beschäftigt ist, seine Gäste zu bewirten.[mehr]

Komfortabel, sicher, geruchsfrei: Gasgrill

So ein Gasgrill stellt eine gute Alternative zu anderen Grillarten dar. Er ist sehr komfortabel, die Aufheizphase ist schön kurz und vor allem auch steuerbar. Durch die geringe Rauchentwicklung empfiehlt sich so ein Gasgrill gerade für das Grillen auf dem Balkon. Die direkten Nachbarn haben nicht unter dem typischen Holzkohlegrillqualm zu leiden.[mehr]

Wärme für kühlere Sommerabende: Gartenkamin

An kühleren Sommerabenden kann man es sich mit einem Gartenkamin auf der Terrasse so richtig gemütlich machen und die Gartensaison noch um einige...[mehr]

Schutz vor fremde Einblicke: Sichtschutz

Es gibt Bereiche im Garten, die möchte man gern vor fremden Einblicken schützen. Beispielsweise die Terrasse oder die Stelle zum Sonnenbaden....[mehr]

So düngt man richtig: Rasen düngen

Ein schöner, strapazierfähiger Rasen wächst nicht von alleine. Ein wichtiger Faktor dafür ist die richtige Pflege und Düngung. Lücken im Rasen und...[mehr]

Möbel für Terrasse, Balkon und Garten: Gartenmöbel

Kein Balkon, keine Terrasse und kein Garten kommen ohne Gartenmöbel aus. Gartenmöbel sind die Einrichtung für den Garten, um sich auszuruhen,...[mehr]

Für alles einen Platz: Gerätehaus

Das Wort Gerätehaus meint ursprünglich eher ein Feuerwehrhaus, aber hier sind die Gartenhäuser gemeint, in denen man seine Gartengeräte und manchmal...[mehr]

Edel und chic: Gartenmöbel aus Holz

Mit Gartenmöbel aus Holz wird ein Garten erst so richtig wohnlich. Eine Baumbank, die Bank am Gartenteich oder auch die Gartenliege zum Sonnen machen...[mehr]

Ideen und Tipps zur Gartengestaltung: Garten gestalten

Bei der Gartengestaltung kommt es in erster Linie auf eine gute Planung an. Wird ein Themengarten gewünscht oder eher ein wilder Bauerngarten? Sollen...[mehr]

Suche