Anbauen und Pflegen

Küchenkräuter

Zum Kochen gibt es nichts Besseres als seine Speisen mit frischen Kräutern aus dem Garten zu verfeinern. Sie geben den Speisen nicht nur den besonderen Geschmack, sondern kommen auch der Gesundheit zu Gute. Selbst im kleinsten Garten kann man sich einige wichtige Küchenkräuter anpflanzen und mit der richtigen Pflege wird man lange seine Freude am wohlschmeckenden und duftenden Kraut haben.

Zitronenmelisse: Sie liebt wie die meisten Kräuter ein sonniges Plätzchen. Mit ihr lassen sich nicht nur Speisen verfeinern, sondern als Tee verwendet, soll Zitronenmelisse beim Ein- und Durchschlafen helfen. Zitronenmelisse ist recht anspruchslos und benötigt keine besondere Pflege.

Ebenso kommt ein Tee aus den Früchten von Anis, Fenchel oder Kümmel der Gesundheit zu Gute, besonders bei Magenproblemen und Blähungen. Vor dem Aufbrühen mit heißem Wasser, sollten die Samen mit einem Mörser zerstoßen werden, damit die wirksamen ätherischen Öle gelöst werden können. Da ätherische Öle flüchtig sind, sollte man die Teetasse beim Ziehen lassen mit einem Teller abdecken. Auch diese Kräuter lieben die Sonne, sind anspruchslos und können problemlos an Ort und Stelle ausgesät werden.

Küchenkräuter für Suppen und Eintöpfe anbauen

Liebstöckel ist ein tolles Gewürz für Suppen und Eintöpfe. Beim Zerreiben der Blätter zwischen den Fingern, erinnert der Duft des Krautes an Maggigewürz. Genauso wie die Petersilie, ist Liebstöckel ein gutes Heilkraut gegen Blasenentzündungen. Liebstöckel ist mehrjährig und ziemlich robust. Schwieriger ist es Petersilie anzubauen. Wer seine Kräuter nicht selbst aussäen mag, der kann auch Kräuter in Töpfen kaufen und diese im Garten einpflanzen.

Salbei gehört ebenfalls in jeden Kräutergarten. Als Gewürzkraut für Fleischgerichte oder für die Zubereitung von Salbeitee, der besonders bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum helfen kann, da er eine antibakterielle Wirkung besitzt.

Zu Tomaten und Mozarella darf Basilikum einfach nicht fehlen, ebenso wenig für zahlreiche andere mediterrane Speisen. Es sollte bei der Verwendung nicht mitgekocht oder gebraten werden, da die Speisen ansonsten bitter werden. Basilikum kann man fertig in Töpfen kaufen oder selbst aussäen. Als Topfkraut in der Küche steht er vorzugsweise an einem sonnigen Fenster. Jedoch ist er recht durstig und vertrocknet leicht, wenn man das tägliche Gießen vergisst.

Bärlauch wurde seit einiger Zeit wiederentdeckt und so findet man im Laden nun auch Bärlauchkäse und andere Leckereien mit dem schmackhaften Kraut. Es verfügt über ein zartes Knoblaucharoma und passt zu vielen Speisen. Bärlauch gedeiht auch an halbschattigen Plätzen prima, aber man sollte diesen auf keinen Fall mit den Blättern des Maiglöckchens verwechseln. Ein Dufttest zeigt die Echtheit des Bärlauchs, wenn die Blätter beim Zerreiben zwischen den Fingern einen typischen Knoblauchgeruch abgeben.

Gurkensalat mit einer Dill-Sahnesoße ist besonders im Sommer was Feines. Dill enthält viel Vitamin C und gehört zu den wichtigen Küchenkräutern. Frischen Atem erhält man durch das Kauen von Dillsamen, aber auch bei anderen Beschwerden leistet das Kraut gute Dienste, z.B. gegen Kopfschmerzen oder Verdauungsstörungen.

Auch Schnittlauch gehört in den Kräutergarten. Er passt zu würzigen Quarkspeisen, Salaten und vieles mehr. Schnittlauch ist wie die meisten Kräuter eine sonnenhungrige Pflanze, mag jedoch keine Zugluft. Es ist sinnvoll bei jungen Pflanzen regelmäßig zu ernten, damit die Pflanze besser gedeihen kann.

Der Artikel Küchenkräuter: Anbauen und Pflegen wurde abgelegt in der Kategorie Kräuter.

Gartenkräuter: Anbau von Kräutern im eigenen Garten

Einfach aus der Küche hinaus in den Garten gehen und frische Kräuter ernten - das ist der Traum vom zeitgemäßen Kochen. Kräuter aus dem eigenen Garten werden mit einer zunehmend gesunden Lebensweise wieder beliebter. Der Anbau von Gartenkräutern ist einfach, wenn man die spezifischen Bedingungen berücksichtigt. Die Pflanzen lieben sonnige Standplätze, um ihr volles Aroma auszubilden. Gleichzeitig benötigen sie immer ausreichend Wasser. Auch für Tiere sind Kräuter im Garten wichtig.[mehr]

Anbauen und Pflegen: Heilkräuter

Zu Beginn soll vermerkt sein, dass die Grenzen was ein Küchenkraut und ein Heilkraut ist, verschwimmen. Alle Küchenkräuter sind im weitesten Sinne auch Heilkräuter, die je nach Verwendung bei bestimmten Krankheiten helfen können. Wie der Thymian bei Husten, Salbei bei Entzündungen im Rachenraum und Petersilie bei Blasenentzündungen. Natürlich kann man mit diesen genannten Kräutern auch seine Speisen verfeinern. [mehr]

Immer griffbereit: Kräuter ernten und haltbar machen

Kräuter kann man generell dann ernten, wenn man sie braucht. Um die Mittagszeit an sonnigen Tagen ist der Gehalt an Inhaltsstoffen (z.B. ätherische Öle) am höchsten, weswegen man diese Zeit für die Ernte vorziehen sollte. Besonders wenn man diese Kräuter länger aufbewahren möchte.[mehr]

Würzig und dekorativ: Anleitung für eine Kräuterspirale

Frische Kräuter sind das A und O in der gesunden Küche. Kräuter verfeinern nicht nur Speisen, sondern sind zudem der Gesundheit zuträglich. Die Phytotherapie befasst sich beispielsweise mit den Wirkungen der verschiedenen (Heil)-Kräutern und deren Anwendung. Auch im kleinsten Garten findet sich ein Plätzchen für eine Kräuterspirale, die würziges Kraut liefert und zudem den Garten optisch bereichert.[mehr]

Immer Gewürze zur Hand: Kräutergarten

So alt wie die Geschichte der Menschheit ist, so alt ist auch schon das Wissen um die Wirkungen der Kräuter. Schon unsere Vorfahren aus der Urzeit...[mehr]

Planung und Tipps: Der Kräutergarten

Über Gartengestaltung lassen sich zahlreiche Bücher füllen. Von Hanggarten und Bauerngarten, über Wasser- und Steingärten, bis hin zum chinesischen...[mehr]

Steingartenpflanzen: Zwischen Steinen: Enzian und Edelweiß

Einen Steingarten anzulegen und zu pflegen stellen sich Gartenneulinge oft leicht vor. Menschen ohne grünen Daumen glauben, dass sich...[mehr]

Thymus vulgaris: Wissenswertes über Thymian

Thymian ist auch unter dem Namen „Quendel“ bekannt. Es handelt sich dabei um eine Heil- und Gewürzpflanze deren Heimat im gemäßigten Asien, in Afrika...[mehr]

Gegen Unkrautwuchs: Bodendecker

Unkraut in Beeten müssen ständig mühselig gejätet werden. So manche Unkräuter sind dabei mit langen Pfahlwurzeln oder unterirdischen Wurzelausläufern...[mehr]

Suche