Schnell einen schönen Rasen

Rollrasen verlegen

Ist der Garten neu angelegt oder haben Sonne und Trockenheit den alten Rasen zu einer Steppenlandschaft verdörrt, dann wird man nicht umhin kommen, etwas zu tun. Nun kann man den Rasen neu einsäen oder es sich auch einfach machen und einen Rollrasen verlegen. Letztere Variante ist besonders attraktiv für alle, die wenig Geduld mitbringen und innerhalb weniger Stunden einen schönen grünen Rasen sehen wollen.

Zunächst muss der Untergrund vorbereitet werden. Ist kein alter Rasen vorhanden, sollte man die Fläche umgraben und die Erde von Unkraut und Wurzeln befreien. Danach ebnen Sie die künftige Rasenfläche mit einer Harke. Damit später keine Löcher entstehen, ist es sinnvoll, die Erde ein wenig festzutreten. Dies kann man beispielsweise mit einem breiten Brett machen.

Haben Sie schon einen Rasen, der erneuert werden soll. Sollten Sie die Oberfläche anharken, damit später der neue Rasen gut durchwurzeln kann. Löcher und Unebenheiten werden aufgefüllt.

Rollrasen verlegen

Ist die Fläche vorbereitet, sollten Sie die Erde wässern. Je mehr, desto besser. Sobald die Oberfläche getrocknet ist, können Sie den neuen Rollrasen verlegen. Am Besten legen Sie zunächst die langen Bahnen/Flächen. Feinarbeiten kommen zum Schluss, z.B. an Bäumen und Rundungen. Dort stückeln Sie abschließend passende Rasenflächen ein. Mit einem langen Tapeziermesser oder Ähnlichem lässt sich der Rollrasen prima schneiden.

Ist der Rollrasen verlegt, kann er zwar schon begangen werden, aber man sollte ihn vor der Nutzung erstmal in Ruhe anwachsen lassen. Dies dauert ca. 14 Tage. In der Zeit sollten Sie den Rasen täglich gründlich wässern.

Der Artikel Rollrasen verlegen: Schnell einen schönen Rasen wurde abgelegt in der Kategorie Rasenpflege.

Grassamen: Wissenswertes über Rasensamen

Gras ist ein wesentlicher Bestandteil des Gartens. Eine Blumenwiese lädt zum Ausruhen, zum Spielen und zur sonstigen Bewegung im Grünen ein. Ein englischer Rasen ist einfach schön anzusehen und repräsentativ. Gras wirkt immer wieder neu und verschieden. Zum Aussäen verwendet der Gärtner verschiedene Arten von Grassamen je nach Funktion.[mehr]

Rasengittersteine: Mehr Grün auf den Wegen

Eine Zufahrt z. B. zu einer Garage wirkt asphaltiert oder mit einer Pflasterverbindsteinfläche versehen steril. Eine gute Variante sind Rasengittersteine, um mehr Grün auf die Wege im Garten zu bringen. Neben Schotterrasen und dem Rasenpflaster sind sie eine beliebte grüne Alternative. Die Vor- und Nachteile dieser Wegbebauung sind miteinander abzuwägen.[mehr]

Regenwassertank: Regen zum Gießen sammeln

Mit Regenwasser zu gießen, ist ökologisch sinnvoll. Immer mehr Gärtner gehen dazu über, den Regen als Brauchwasser zu nutzen. Wer Regenwasser zum Gießen nutzt, spart gleich doppelt. Es wird weniger Wasser verbraucht und weniger Geld, um es zu bezahlen. Um das zu realisieren, investiert man in eine Regentonne, einen Regenwassertank oder einen anderen Regenwasserbehälter. Diese Investition lohnt sich.[mehr]

Pilze im Rasen: Tipps gegen Pilzgeflechte

Wer seinen Rasen hegt und pflegt, der liebt sie nicht: Pilze im Rasen. Sie bilden sogenannte Hexenringe. Zwei bis fünf Zentimeter große Pilze wachsen von einem Punkt aus. Sie breiten sich ringförmig über die Wiese aus. Daher stammt der Name "Hexenringe". Sie wieder loszuwerden, ist möglich. Dazu werden diverse Maßnahmen ergriffen, die hier erläutert werden.[mehr]

Alles grün: Rasenpflege

Die richtige Rasenpflege ist gar nicht so einfach, denn sie erfordert einen recht großen Aufwand. Dabei geht es um das Rasenmähen, Wässern, Lüften, Vertikutieren, Düngen, einen Rasen erneuern und noch einige andere Dinge. Wer also nicht einfach nur eine Wiese möchte, hat spätestens ab Mai reichlich zu tun und das auch mit seinen Gartengeräten, die in Schuss gehalten werden möchten.[mehr]

So düngt man richtig: Rasen düngen

Ein schöner, strapazierfähiger Rasen wächst nicht von alleine. Ein wichtiger Faktor dafür ist die richtige Pflege und Düngung. Lücken im Rasen und gelbliche Verfärbungen des Rasens deuten oftmals auf einen Nährstoffmangel hin. Richtiges Düngen kann einen unschönen Rasen wieder beleben und ihn belastbar machen.[mehr]

Alles rund um den Rasen: Rasenmäher

Es gibt im Sommer kaum etwas Schöneres, als sich auf dem eigenen Rasen zu sonnen. Auch die Kinder nutzen Rasenflächen gern zum Spielen und Toben und...[mehr]

Gegen Unkrautwuchs: Bodendecker

Unkraut in Beeten müssen ständig mühselig gejätet werden. So manche Unkräuter sind dabei mit langen Pfahlwurzeln oder unterirdischen Wurzelausläufern...[mehr]

Schneller umgraben: Gartenfräse

Manche Gartenarbeiten sind mühselig und kraftaufwendig, wie z.B. das Umgraben des Bodens. Für fast alle Arbeiten im Garten gibt es mittlerweile...[mehr]

Rasenpflege einfach gemacht: Mähroboter

Den ersten Serviceroboter gibt es seit ca. 1995 und zwar in Form eines Mähroboters, also einem Haushaltsroboter. Diese können gänzlich automatisch...[mehr]

Sonnenschutz im Garten: Sonnensegel

Das Sonnensegel heißt genauer „Sonnenschutzsegel“ und ist aus einem robusten Stoff, wie beispielsweise Acryl hergestellt und somit ein sehr stabiles...[mehr]

Pflege für einen schönen Rasen: Vertikutierer

Auch der Rasen benötigt regelmäßige Pflege, damit man den Sommer über eine schöne grüne Rasenfläche genießen kann. Eine wichtige Pflegemaßnahme ist...[mehr]

Suche