Nicht nur ein Sichtschutz

Gartenzaun

Ein Gartenzaun muss wirklich nicht nur dem Schutz des eigenen Grundstückes dienen, er darf und kann auch richtig gut aussehen. Verschiede Zusatzfunktionen wie Sichtschutz, Tore oder Sonnenschutz sind ausgesprochen hilfreich und so ein Gartenzaun kann eine optische Bereicherung sein. Entscheidend sind hier unter anderem die Materialien.

Edel und sicher wird es mit einem Schmiedezaun.  Sie können nach den Wünschen des Kunden gefertigt werden und sind extrem witterungsbeständig. Durch ein Zinkbad bei 450 Grad ist ein Rosten nicht mehr möglich. Ob Barock, Art- Deko oder Jugendstil, Ornamente die handgeschmiedet sind oder Vierkantstäben, hier findet jeder das Passende für sich und sein Heim. Dazu gibt es automatische Tor- Antriebe oder elektrische Öffner. Durch eine Pulverbeschichtung ist sogar eine Farbauswahl möglich. Gitterzäune sind dagegen eher funktionell und optisch nicht so sehr ansprechend. Aluminiumzäune können aussehen, wie Zäune aus Holz, nur dass sie wesentlich witterungsbeständiger und pflegeleichter sind. Die Farben kommen alle aus dem Metallic- und RAL Sortiment und so ist die Palette der Möglichkeiten sehr groß. 

Zäune für den Balkon

Hier gibt der Zaun die nötige Sicherheit für Haustiere und Kinder. Dazu dienen sie als Sichtschutz, können dem Umfeld optisch angepasst werden, ohne gleich wie eine Mauer zu wirken. Balkonzäune werden meistens mit dem Begriff Balkongeländer betitelt und werden bevorzugt in Holz, aus Kunststoff oder aus Aluminium angeboten. Der einfachste und pflegeleichteste ist hier der Kunststoffzaun. Da er voll durchgefärbt ist und mit einer Acrylbeschichtung versehen wird, ist er UV- unempfindlich und schmutzabweisend. Aus Edelstahl gefertigte Geländersysteme sind in erster Linie als Schutz gedacht, also beispielweise für Treppenaufgänge.

Wie ein Bilderrahmen für das Haus

Ein Traum ist es, wenn sich der Gartenzaun zu Ihrem Eigenheim so verhält, wie der Bilderrahmen zu einem Gemälde. Abhängig vom Zweck des Zaunes, kann man sich überlegen, ob man lieber eine Hecke, eine Mauer oder einen Zaun hätte. Die Einfriedung Ihres Anwesens ist natürlich auch abhängig vom Budget. Auch eine Kombination aus Mauerwerk und Holzzaun wäre eine Möglichkeit. In Gartenausstellungen kann man sich gut einen ersten Überblick verschaffen und vielleicht auch eigene Ideen entwickeln, die dann für die perfekte „Umrandung“ sorgen.

Das macht einen guten Gartenzaun aus?

Der Gartenzaun trennt den privaten Bereich vom öffentlichen Bereich ab und wird gerne zur Repräsentation genutzt. Je höher so ein Zaum ist, desto weniger mag der Besitzer den Einblick in sein Privatleben. Bei 60 cm Höhe kann es natürlich passieren, dass er schnell überwunden wird, ob von spielenden Kindern oder anderen Personen, die man vielleicht nicht so gerne in seinem Garten hätte. Sinnvoll ist es, wenn sich der Gartenzaun sowohl dem Haus, als auch der Umgebung anpasst. In einem Villengebiet würde sich so ein edler Metallzaun gut machen, eher rustikal ist ein Wickelzaun. Lattenzäune sind besonders für Wohngebiete geeignet.

Gartenzäune selber errichten

Um einen Gartenzaun selber zu errichten, braucht nur etwas Geschick und das nötige Wissen, aber hier kann man sich durchaus belesen und es spart eine ganze Menge Geld. Dabei ist zu beachten, dass ein Gelände nicht zwingend gerade sein muss, aber mit Hilfe eines Nivelliergerätes kann man den Höhenunterschied gut ermitteln. Die Planung ist hier das A und O. Kauft man ein komplettes Zaun- Set, so ist dort meistens eine ausführliche Beschreibung dabei. Schon das Einlassen der Pfosten kann schwierig werden, wenn der Boden sehr dicht ist, hier empfiehlt sich dann ein Erdbohrer. Danach werden die Pfosten den Zaunfeldern entsprechend in die Erde eingelassen.

Manchmal sollte man sich für ein Betonfundament entscheiden. Einschlaghülsen sind bei Holzzäunen angebracht. Die Zaunfelder werden danach meistens mit Schrauben, seltener mit Winkeln oder Nägeln montiert. Dabei ist immer zu beachten, dass ein Pfosten immer  2 x 0,5 vom Zaunfeld halten muss. Und schon haben sie Ihren eigenen wunderschönen Gartenzaun selber gestaltet, ganz nach Ihrem individuellen und persönlichen Geschmack.

Der Artikel Gartenzaun: Nicht nur ein Sichtschutz wurde abgelegt in der Kategorie Gartengrenzen.

Beeteinfassung: Blumen richtig in Szene setzen

Wer ein schönes Blumenbeet angelegt hat, freut sich darüber, es im richtigen "Rahmen" zu präsentieren. Beeteinfassungen bringen Blumen- und andere Beete erst richtig zur Geltung. Sie bringen Ordnung in den Garten und dienen zum Teil als Schutz vor Schnecken. Aus zahlreichen Materialien gefertigt geben Einfassungen dem Bett ein individuelles Aussehen. Welche Art von Beeteinfassung man einsetzt, ist abhängig von den eigenen Vorlieben und dem Geldbeutel.[mehr]

Weidenzaun: Lebenden Zaun selbst bauen

Ein Weidenzaun sieht nicht nur hervorragend aus. Er ist gleichzeitig eine ökologisch sinnvolle Variante des Zaunbaus. Selbst hergestellt ist er der Stolz des Gartenbesitzers, der ihn geschaffen hat. Für den Bau sind einige Vorbereitungen und anhaltende Pflege notwendig. Verschiedene Pflanzenarten sind dafür zu nutzen. Es bietet sich auch eine Kombination aus "lebendem" und "totem" Material an.[mehr]

Sichtschutzelemente: Intimsphäre durch Sichtschutz

Wer sich im Garten oder auf der Terrasse aufhält, fühlt sich mitunter beobachtet. Eine hervorragende Möglichkeit, einen Blickschutz zu gewährleisten, sind Sichtschutzelemente. Es gibt sie in unzähligen Varianten und Ausführungen. Welche Art des Sichtschutzes man bevorzugt, hängt von der Umgebung ab. Denn solch ein Blickschutz fügt sich am besten optisch so ein, dass er für niemanden störend wirkt.[mehr]

Schutz vor fremde Einblicke: Sichtschutz

Es gibt Bereiche im Garten, die möchte man gern vor fremden Einblicken schützen. Beispielsweise die Terrasse oder die Stelle zum Sonnenbaden. Zuschauer sind da einfach unerwünscht. Für den Sichtschutz im Garten hat man einige Möglichkeiten – von Holzwänden bis hin zu begrünten Spalieren.In diesem Artikel geht es um die verschiedenen Möglichkeiten Sichtschutz für Terrasse und Garten anzubringen.[mehr]

Die Pforte zum Gartenglück: Das Gartentor

Ein Gartentor ist nicht nur dazu da, um den Garten vor fremdes Betreten zu schützen, sondern auch um seinem Garten eine dekorative Eingangspforte zu geben. Gleichzeitig wird mit dem Zaun samt Gartentor das Grundstück begrenzt. Dazu gibt es viele Möglichkeiten. [mehr]

Für alles einen Platz: Gerätehaus

Das Wort Gerätehaus meint ursprünglich eher ein Feuerwehrhaus, aber hier sind die Gartenhäuser gemeint, in denen man seine Gartengeräte und manchmal...[mehr]

Würzig und dekorativ: Anleitung für eine Kräuterspirale

Frische Kräuter sind das A und O in der gesunden Küche. Kräuter verfeinern nicht nur Speisen, sondern sind zudem der Gesundheit zuträglich. Die...[mehr]

Ideen und Tipps zur Gartengestaltung: Garten gestalten

Bei der Gartengestaltung kommt es in erster Linie auf eine gute Planung an. Wird ein Themengarten gewünscht oder eher ein wilder Bauerngarten? Sollen...[mehr]

Rückenschonendes arbeiten im eigenen Garten: Hochbeet

Ein Hochbeet kann entweder im Internet bestellt, im Baumarkt gekauft oder auch selber aufgebaut werden. Sogar bei hergestellten Produkten kann sich...[mehr]

Ein überdachter neuer Raum: Pavillon

So ein Pavillon kann wirklich etwas sehr Schönes sein. Ob er nun auf der Terrasse aufgebaut wird oder auf einer Rasenfläche, spielt dabei keine...[mehr]

Rasengittersteine: Mehr Grün auf den Wegen

Eine Zufahrt z. B. zu einer Garage wirkt asphaltiert oder mit einer Pflasterverbindsteinfläche versehen steril. Eine gute Variante sind...[mehr]

Selbst bauen oder kaufen: Hochbeet anlegen

Ein Hochbeet anlegen kann man auf unterschiedlichste Art und Weise. Form, Höhe und Materialien lassen jedes selbst angelegte Hochbeet zum Unikat...[mehr]

Suche