Erntefrisches Gemüse aus eigenem Anbau

Gewächshaus

Reife Tomaten, bei denen man die Sonne schmeckt, frischer knackiger Salat, vitaminreiche Kräuter und süße Erdbeeren – der Stolz jedes Gärtners, der sein Gemüse selbst anbaut. Das funktioniert am Besten in einem Gewächshaus, in dem man schon früh im Jahr die jungen Pflanzen, die später ins Beet ausgepflanzt werden, heran ziehen kann.

Für ein Gewächshaus braucht man den entsprechenden Platz, der auch genügend Licht und Sonne bietet. Für kleine Gärten eignen sich auch so genannte Anlehn-Gewächshäuser, die an einer freien Fläche an der Hauswand aufgestellt werden. Frühbeete sind eine Alternative, wenn selbst für ein kleines Gewächshaus kein Platz zur Verfügung steht. 

Vor dem Kauf eines Gewächshauses steht zunächst die Planung und Vorbereitung. Wie viel Platz steht zur Verfügung? Wird es ein Gewächshaus aus Kunststoff oder ein festes mit Glas sein? Ist der Untergrund eben und befestigt?

Sind diese Fragen geklärt, kann man danach das entsprechende Gewächshaus kaufen, wobei da noch zu Bedenken ist, ob das Gewächshaus ein so genanntes „kaltes Gewächshaus” sein soll oder ein beheiztes. Für letzteres benötigt man zusätzlich einen Stromanschluss, wenn elektrisch beheizt werden soll. Es ist auch vorteilhaft, wenn in der Nähe des Gewächshauses ein Wasseranschluss vorhanden ist oder Regentonnen für das Gießwasser bereit stehen.

Tipp: Günstigste Gewächshausbeheizung

Schwarze Regentonnen können im Übrigen auch prima zur Wärmegewinnung genutzt werden. Dafür sollte sie im Gewächshaus stehen und mit Wasser gefüllt sein. Über Tag heizt sich das Wasser in der Regentonne auf. Über Nacht wird die Wärme dann nach und nach an die Außenluft abgegeben.

Bevor das erworbene Gewächshaus aufgestellt werden kann, sollte zuvor der Untergrund geebnet werden. Dann geht es an den Aufbau nach Hersteller-Bauanleitung. Versierte Heimwerker haben mit ein wenig Unterstützung damit sicherlich kein Problem. Ansonsten kann man ein Gewächshaus auch durch einen Handwerker aufbauen lassen.

Danach kann es endlich an die Inneneinrichtung gehen. Entweder nutzt man gleich die ganze Gewächshausfläche oder man stellt sich Pflanztische auf. Hier ist jedoch zu bedenken, dass bei der Verwendung von Pflanztischen öfters gegossen werden muss. Damit man sich das tägliche Gießen erleichtert, kann man sich eine elektrische Beregnungsanlage einbauen oder andere Methoden der automatischen Beregnung verwenden.

Pflanzen im Gewächshaus warm überwintern

Ein Gewächshaus eignet sich nicht nur für die Anzucht von Pflanzen, sondern auch für die Unterbringung frostempfindlicher Pflanzen oder exotischer Kübelpflanzen. Je nach Pflanzenart kann eine Gewächshaus-Heizung erforderlich werden. Hierfür gibt es im Handel einige Möglichkeiten – elektrische Heizungen, die jedoch im Gebrauch recht teuer sind, Öfen mit verschiedenen Befeuerungsmethoden oder die Wärmenutzung durch Solarenergie. Letztere ist auf Dauer eine günstige und umweltfreundliche Methode, auch wenn die Anschaffungskosten zunächst mehr kosten.

Gewächshaus im Eigenbau

Der Eigenbau eines Gewächshauses ist aufwendiger, jedoch kann man so eigene Ideen für Form und Größe des Gewächshauses umsetzen. Im Buchhandel und Internet findet man einige Bauanleitungen für ein Gewächshaus.

Der Artikel Gewächshaus: Erntefrisches Gemüse aus eigenem Anbau wurde abgelegt in der Kategorie Gebäude / Gartenbauten.

Terrassenbelag: Verschiedene Belagvarianten für die Terrasse

Wer eine Terrasse hat, freut sich, dort Erholung und Entspannung zu finden. Das Ambiente einer Terrasse ist zu verbessern, indem man den für sich passenden Terrassenbelag wählt. Beläge gibt es in verschiedenen Materialien wie Holz, Stein oder Kunststoff. Es gibt exklusivere wie Douglasie. Eine preiswerte Alternative ist ein Betonboden. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl spielt die Beständigkeit gegenüber dem Wetter.[mehr]

Grillkota: Gemütlichkeit zaubern mit Grillhütten

Grillhütten, auch Grillkotas genannt wurden baulich von den Zelten der lappischen "Samen", den finnischen Ureinwohnern inspiriert. Nur wenige Quadratmeter groß bieten sie Platz für eine Menge von Menschen, die sich rund um einen Grill scharen. Wenn es draußen ungemütlich wird, ist eine Grillkota der ideale Platz zum Chillen. Für eine gemütliche Stimmung sorgt man nicht. Sie kommt in einer Grillkota von allein auf.[mehr]

Grüne Überdachung für den Garten: Pergola

In früheren Zeiten war eine Pergola Wind- und Sonnenschutz und sollte den Übergangsbereich von Haus und Terrasse überdachen. Heute ist eine Pergola Rankhilfe und dekoratives Bauwerk zwischen zwei Gartenbereichen, die man sich mit ein wenig Geschick auch selbst bauen kann. [mehr]

Platz für Geräte: Gerätehäuser – oder auch Gartenhäuser

Gerätehäuser ist eigentlich die exakte Bezeichnung für ein Feuerwehrhaus, aber hier ist mehr das Gartenhaus gemeint, in dem sich ganz wunderbar Gartengeräte, Zubehör oder ganze Terrassenmöbel-Sets aufbewahren lassen. Hier kann alles schadlos durch den Winter kommen, man muss diese Dinge nicht im Keller aufbewahren und hat alles zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.[mehr]

Rückenschonendes arbeiten im eigenen Garten: Hochbeet

Ein Hochbeet kann entweder im Internet bestellt, im Baumarkt gekauft oder auch selber aufgebaut werden. Sogar bei hergestellten Produkten kann sich der Kunde heutzutage kreativ mit einbringen. Viele unterschiedliche Materialien bieten sich an, um das Hochbeet optimal in Ihren Garten oder auch an anderer Stelle zu integrieren. Die optisch ansprechenden und hochwertigen Materialien garantieren eine hohe Langlebigkeit.[mehr]

Für alles einen Platz: Gerätehaus

Das Wort Gerätehaus meint ursprünglich eher ein Feuerwehrhaus, aber hier sind die Gartenhäuser gemeint, in denen man seine Gartengeräte und manchmal auch seine Gartenmöbel gut überwintern lassen kann. Gartenhäuser bekommt man in unterschiedlichen Qualitäten, Ausführungen und natürlich auch zu unterschiedlichen Preisen. Man lässt sie von einem Fachmann aufbauen oder man traut es sich selber zu, was eine Menge Geld einspart.[mehr]

Wohnraum im Garten: Gartenhaus

Ein Gartenhaus eignet sich für viele Gegebenheiten, ob nun zum Wohnen, Feiern, Abstellen von Gartengeräten, als Atelier oder Hobbyraum oder gar für eine Kleintierzucht. Wofür auch immer man ein Gartenhaus benötigt, beim Kauf sollte man vor allem auf die Qualität des Gartenhauses achten.[mehr]

Kaufen oder selbst bauen: Foliengewächshaus

Das Foliengewächshaus ist vom gleichen Prinzip wie ein Folientunnel, nur das dieser wie ein klassisches Gewächshaus begehbar ist. Es ist in der Regel...[mehr]

Mediterrane Pflanzen: Blumenschmuck des Südens

Wer holt sie nicht gern auf seine Terrasse, in den Garten oder auf den Balkon: mediterrane Pflanzen. Die Pflanzen lieben trockene und natürlich...[mehr]

Schönen Schattenplatz selber bauen: Holzpavillon

Kaum einen Gartenbesitzer hält es im Sommer im Haus, da werden Terrassen und Garten zum grünen Wohnzimmer umfunktioniert, dort wo es sich bei...[mehr]

Regenwassertank: Regen zum Gießen sammeln

Mit Regenwasser zu gießen, ist ökologisch sinnvoll. Immer mehr Gärtner gehen dazu über, den Regen als Brauchwasser zu nutzen. Wer Regenwasser zum...[mehr]

Rasenpflege einfach gemacht: Mähroboter

Den ersten Serviceroboter gibt es seit ca. 1995 und zwar in Form eines Mähroboters, also einem Haushaltsroboter. Diese können gänzlich automatisch...[mehr]

Schnell einen schönen Rasen: Rollrasen verlegen

Ist der Garten neu angelegt oder haben Sonne und Trockenheit den alten Rasen zu einer Steppenlandschaft verdörrt, dann wird man nicht umhin kommen,...[mehr]

Rundum gut geschützt: Markise

Eine gute Markise beinhaltet mehr als den reinen Sonnenschutz, denn sie kann noch sehr viel mehr. Sie schützt das Haus, verhindert das Blenden durch...[mehr]

Suche