Planen und Anlegen

Steingarten

Der Steingarten stellt eine alpine Landschaft in kleinerer Dimension dar. Gärten in Hanglage sind besonders gut für die Anlage eines Steingartens geeignet, denn dadurch kommen die Pflanzen sehr gut zur Geltung. Aber auch wer keinen Hanggarten hat, kann sich einen Steingarten anlegen – Hügel oder kleine Erhöhungen lassen sich auch mit Erdanschüttungen errichten.

Wie der Begriff Steingarten schon sehr deutlich aussagt, spielen Steine in ihm eine große Rolle. Steine jeglicher Größe können dabei Verwendung finden. Zu Anfang direkt ein wichtiger Tipp: Bei der Verlegung von großen Findlingen, sollte man sie nicht einfach nur auf die Erde legen, sondern sie etwas in der Erde einbetten, dies sieht natürlicher aus.

Steine

Bei der Auswahl der Steine sollte zwei Faktoren beachtet werden:

  • Keine verschiedenen Gesteinsarten
  • Keine verschiedenen Gesteinsformen

Werden die ausgesuchten Steine im Garten verlegt, sollte man es unbedingt vermeiden, die Steine sorgfältig nebeneinander zu legen. Dies würde unnatürlich und langweilig aussehen. Besser ist es, wenn sie vermischt und übereinander liegen. Man kann auch kleine Höhlen oder Hänge erschaffen, was das Gesamtbild wieder interessanter erscheinen lässt.

Elemente im Steingarten

Trockenmauern sind vielen bekannt. Hierbei werden Natursteine mauerförmig übereinandergeschichtet und später die Zwischenräume mit Steingartengewächse bepflanzt. Solche Trockenmauern bieten vielen Insekten und Kriechtiere wie Salamander einen willkommenen Lebensraum. Daneben kann man Hochbeete aus Steinen errichten, Hohlwege anlegen oder künstliche Berge entstehen lassen. Natürlich spielt hierfür die Größe des Gartens eine große Rolle, denn in kleinen Gärten können solche großartigen Anlagen schnell übertrieben aussehen. Sinn eines Steingartens ist es ja, der Natur, so weit es geht, nachzuahmen.

Wasser im Steingarten

Wie die ganze Steingartenanlage sollte auch die Gestaltung mit Wasser naturnah wirken. So könnte sich beispielsweise aus einer Quelle ein kleines Rinnsal bilden, welches leise vor sich hin fließt. Oder ein kleiner Wasserfall, der sich über schroffe Steine ergießt. Um das naturgetreu zu gestalten, sollte man sich die Natur als Vorbild nehmen und überlegen, wie sich dieses künstlich umsetzen lässt.

Pflanzen im Steingarten

Pflanzen sind ein wichtiges Gestaltungselement in einem Steingarten. Erst sie bringen Farbe ins Spiel. Doch sollte man diese Farbflecken sparsam einsetzen, sonst wirkt der Garten am Ende bunt und kitschig. So kann man ruhig mehrere gleiche Pflanzen mit gleicher Farbe an einer Stelle setzen. Zu den Pflanzen ist vorab zu erwähnen, dass es moosartige und blühende Polsterstauden gibt, die sehr gut mit dem Steingarten harmonieren.

Zu den moosartigen Polsterstauden zählen, Sternmoos, Wollthymian, Polsterknöterich, Igelpolster und Bärenfellschwingel.  Zu den blühenden Polsterstauden zählen, Blaukissen, Moossteinbrech, Polsterphlox, Sedum, Hornkraut, Enzian, Polsternelke, Teppichschleierkraut, Schleifenblume und Stachelnüsschen.

Dort wo Steine fehlen, können Buchsbaumkugeln oder japanische Azaleen gepflanzt werden.

Auch Zwiebelblumen passen gut in einen Steingarten – Schneeglanz und  Blausternchen zum Beispiel.

Gehölze sind weitere wichtige Gestaltungselemente, die die Blicke auf sich ziehen. Deshalb sollten auch diese sparsam eingesetzt werden. Zudem sucht man sich nur schwach wachsende Gehölze aus, da diese der Natur wieder am nächsten kommen, z.B.  Zwergkoniferen, Zwerg-Bergkiefer und Korkenzieherweide.

Der Artikel Steingarten: Planen und Anlegen wurde abgelegt in der Kategorie Spezialgarten / Themengarten.

Gartenkräuter: Anbau von Kräutern im eigenen Garten

Einfach aus der Küche hinaus in den Garten gehen und frische Kräuter ernten - das ist der Traum vom zeitgemäßen Kochen. Kräuter aus dem eigenen Garten werden mit einer zunehmend gesunden Lebensweise wieder beliebter. Der Anbau von Gartenkräutern ist einfach, wenn man die spezifischen Bedingungen berücksichtigt. Die Pflanzen lieben sonnige Standplätze, um ihr volles Aroma auszubilden. Gleichzeitig benötigen sie immer ausreichend Wasser. Auch für Tiere sind Kräuter im Garten wichtig.[mehr]

Staudengarten: Stauden: Blumen, Blattwerk oder Trockengewächse

Ein Staudengarten ist unterschiedlich zu gestalten. Mit Blumenstauden bepflanzt glänzt er mit charmanten Blüten. Ein anderer Staudengarten erstaunt die Betrachter mit interessanten Farnen und grünem Blatt-Werk. Eine Sonderform ist der heutzutage beliebte Präriegarten mit verschiedenen Grassorten. Dieser Trockengarten ist besonders beliebt bei Insekten und heimischen Kriechtieren. [mehr]

Bauerngarten: Rustikal und üppig - ein Garten zum Leben

Wer einen Garten wie ein Bauer hat, entscheidet sich für ein Leben nahe der Natur. Er liebt in der Regel eine natürliche, gesunde Lebensweise. Für ihn sind englischer Rasen und hochgezüchtete Blumen tabu. Ein Bauerngarten weist typische Elemente auf, die unter dem Oberbegriff "rustikal" zusammengefasst werden. Jeder Bauerngarten ist völlig verschieden und vielfältig. Die Gestaltung ist von regionalen, zeitlichen und individuellen Vorlieben geprägt.[mehr]

Dekorative Bambuspflanzen: Östlicher Flair im Garten

Bambus gehört zu den Gräsersorten genau wie das Getreide in unseren Breiten. Die Halme von Bambus verholzen und so wird Bambus baumförmig. Besonders verbreitet ist Bambus in Asien. Bambuspflanzen sind jedoch auch in Süd- und Nordamerika, Afrika und Australien zu finden. Mit 120 Gattungen und über 2000 Arten ist es ein sehr variantenreiches Gewächs. In unseren Gärten ist aus vielen Gründen beliebt.[mehr]

Mediterrane Pflanzen: Blumenschmuck des Südens

Wer holt sie nicht gern auf seine Terrasse, in den Garten oder auf den Balkon: mediterrane Pflanzen. Die Pflanzen lieben trockene und natürlich sonnige Standorte. Sie kommen mit wenig Wasser aus. Dafür haben sie unterschiedliche Strategien entwickelt. Es gibt viele verschiedene Arten, die man im Garten auf vielfältige Weise arrangiert.[mehr]

Planung eines süd-europäischen Gartens: Mediterraner Garten

Wenn man einen neuen Garten anlegen kann, hat man viel Auswahl bei der Gartengestaltung und kann den Garten nach eigenen Ansprüchen und Wünschen planen. Beliebt sind beispielsweise neben Bauerngärten auch mediterrane Gärten, die ein Gefühl von Urlaub und Gelassenheit verbreiten. [mehr]

Planung und Tipps: Der Kräutergarten

Über Gartengestaltung lassen sich zahlreiche Bücher füllen. Von Hanggarten und Bauerngarten, über Wasser- und Steingärten, bis hin zum chinesischen oder englischen Garten. Gartengestaltung kann zu einer richtigen Leidenschaft werden, wenn man sich einmal damit beschäftigt hat. Hier soll einmal der Kräutergarten vorgestellt werden. [mehr]

Steingartenpflanzen: Zwischen Steinen: Enzian und Edelweiß

Einen Steingarten anzulegen und zu pflegen stellen sich Gartenneulinge oft leicht vor. Menschen ohne grünen Daumen glauben, dass sich...[mehr]

Fernöstliche Gartenkunst: Japanischer Garten

Ein japanischer Garten strahlt eine geheimnisvolle Ruhe aus und ist von unverwechselbarer Schönheit. Immer mehr Gartenfreunde haben diese...[mehr]

Beeteinfassung: Blumen richtig in Szene setzen

Wer ein schönes Blumenbeet angelegt hat, freut sich darüber, es im richtigen "Rahmen" zu präsentieren. Beeteinfassungen bringen Blumen- und andere...[mehr]

Licht im Garten: Mit Gartenleuchten Lichtstimmungen zaubern

Licht im Garten ist nicht nur nützlich und sinnvoll, sondern kann zudem auch kreativ eingesetzt werden, um beispielsweise besondere Pflanzen ins...[mehr]

Gegen Unkrautwuchs: Bodendecker

Unkraut in Beeten müssen ständig mühselig gejätet werden. So manche Unkräuter sind dabei mit langen Pfahlwurzeln oder unterirdischen Wurzelausläufern...[mehr]

Schnell einen schönen Rasen: Rollrasen verlegen

Ist der Garten neu angelegt oder haben Sonne und Trockenheit den alten Rasen zu einer Steppenlandschaft verdörrt, dann wird man nicht umhin kommen,...[mehr]

Vitamine aus dem Garten: Obstbäume richtig pflanzen

Besonders mediterrane Pflanzen und Kübelpflanzen sind frostempfindlich und sollten beizeiten einen guten Überwinterungsplatz erhalten. Jede Pflanze...

Suche