Planung und Tipps

Der Kräutergarten

Über Gartengestaltung lassen sich zahlreiche Bücher füllen. Von Hanggarten und Bauerngarten, über Wasser- und Steingärten, bis hin zum chinesischen oder englischen Garten. Gartengestaltung kann zu einer richtigen Leidenschaft werden, wenn man sich einmal damit beschäftigt hat. Hier soll einmal der Kräutergarten vorgestellt werden.

Kräutergärten haben eine lange Geschichte in der Gartengestaltung. Oft kennt man diese aus den Klostergärten, wo sie dann auch oft Apothekergärten genannt werden, da viele Kräuter ebenfalls zu den Heilkräutern zählen. Heilkräuter ist im Übrigen keine Begriffsbezeichnung, sondern besagt nur, für welche Zwecke diese Pflanzen eingesetzt werden können.

In kleinen Gärten ist es Mode geworden, sich Kräuterspiralen anzulegen. Da sie spiral, bzw. schneckenhausförmig angelegt werden, haben auf kleinem Raum viele Kräuter Platz. Wer mehr Platz zur Verfügung hat, kann sich jedoch einen richtigen Kräutergarten anlegen.

Typische Kräutergärten bestehen aus rechteckigen oder streng geformten Beeten, die mit Buchsbaumhecken umfriedet werden. Meist werden vier Beete angelegt, wobei eine Ecke des Beetes zur Mitte hin meist angerundet ist. Durch diese Rundungen entsteht in der Mitte der vier Beete ein runder Platz. In Klostergärten befindet sich auf diesem Platz meist ein prunkvoller Brunnen. Die Wege zwischen den Beeten werden meist mit Kies bestreut. Das hält den unerwünschten Krautbewuchs in Grenzen und lässt einem auch bei Regen trockenen Fuß zu den Beeten gelangen.

Beim eigenen Kräutergarten muss man sich nicht an diese strengen Formen halten, sondern kann sie kreativ nach eigenem Geschmack gestalten. Die Mitte muss auch kein Brunnen zieren, stattdessen kann dort auch eine schöne Statue oder ein Gartensessel stehen. Statt Kieswege können Wege auch mit Holz, Kopfsteinpflaster-Steine, Gehwegplatten oder Rindenmulch befestigt werden. Oftmals ist es auch eine Frage des Geldbeutels, wozu man sich entscheidet. Mit Kopfsteinpflaster kann man die kreisrunde Mitte mit einem effektvollen Muster gestalten.

Die klassische Buchsbaumhecke könnte durch eine Umfriedung aus Holz oder auch anderen Pflanzen bestehen, wobei der immergrüne Buchsbaum wegen seines langsamen Wuchses hierfür einfach perfekt geeignet ist. Ein bis zweimal im Jahr muss diese aber geschnitten werden. Mit einer elektrischen Heckenschere geht das relativ schnell.

Für die Bepflanzung kann ebenfalls wählen, was man selbst benötigt. Küchenkräuter, Heilkräuter, aber auch Gemüse und Obst kommen als Bepflanzung in Frage. Da Küchenkräuter meist nur sehr unscheinbare Blüten tragen, kann man zwischen den Kräuter Sommerblumen säen, die für farbige Flecken in den Beeten sorgen.

Tipps für Buchsbaumstecklinge

Buchsbaum ist relativ teuer, deswegen sollte man die Pflanzen bei einer Neuanpflanzung nicht zu eng setzen. Spätestens im Folgejahr ist die Hecke auch von alleine zusammen gewachsen und dicht. Beim Heckenschnitt kann man dann die längeren Triebe für Stecklinge nutzen. Dazu entfernt man die unteren Blätter am Stiel und spitzt mit einem scharfen Messer das untere Stielende an. So kann man den Steckling besser in die Erde setzen. Das Wässern sollte anschließend nicht vergessen werden. Auf diese Weise lassen sich einfach und schnell Buchsbaumstecklinge für die weitere Gartengestaltung ziehen.

Der Artikel Der Kräutergarten: Planung und Tipps wurde abgelegt in der Kategorie Spezialgarten / Themengarten.

Gartenkräuter: Anbau von Kräutern im eigenen Garten

Einfach aus der Küche hinaus in den Garten gehen und frische Kräuter ernten - das ist der Traum vom zeitgemäßen Kochen. Kräuter aus dem eigenen Garten werden mit einer zunehmend gesunden Lebensweise wieder beliebter. Der Anbau von Gartenkräutern ist einfach, wenn man die spezifischen Bedingungen berücksichtigt. Die Pflanzen lieben sonnige Standplätze, um ihr volles Aroma auszubilden. Gleichzeitig benötigen sie immer ausreichend Wasser. Auch für Tiere sind Kräuter im Garten wichtig.[mehr]

Staudengarten: Stauden: Blumen, Blattwerk oder Trockengewächse

Ein Staudengarten ist unterschiedlich zu gestalten. Mit Blumenstauden bepflanzt glänzt er mit charmanten Blüten. Ein anderer Staudengarten erstaunt die Betrachter mit interessanten Farnen und grünem Blatt-Werk. Eine Sonderform ist der heutzutage beliebte Präriegarten mit verschiedenen Grassorten. Dieser Trockengarten ist besonders beliebt bei Insekten und heimischen Kriechtieren. [mehr]

Bauerngarten: Rustikal und üppig - ein Garten zum Leben

Wer einen Garten wie ein Bauer hat, entscheidet sich für ein Leben nahe der Natur. Er liebt in der Regel eine natürliche, gesunde Lebensweise. Für ihn sind englischer Rasen und hochgezüchtete Blumen tabu. Ein Bauerngarten weist typische Elemente auf, die unter dem Oberbegriff "rustikal" zusammengefasst werden. Jeder Bauerngarten ist völlig verschieden und vielfältig. Die Gestaltung ist von regionalen, zeitlichen und individuellen Vorlieben geprägt.[mehr]

Dekorative Bambuspflanzen: Östlicher Flair im Garten

Bambus gehört zu den Gräsersorten genau wie das Getreide in unseren Breiten. Die Halme von Bambus verholzen und so wird Bambus baumförmig. Besonders verbreitet ist Bambus in Asien. Bambuspflanzen sind jedoch auch in Süd- und Nordamerika, Afrika und Australien zu finden. Mit 120 Gattungen und über 2000 Arten ist es ein sehr variantenreiches Gewächs. In unseren Gärten ist aus vielen Gründen beliebt.[mehr]

Mediterrane Pflanzen: Blumenschmuck des Südens

Wer holt sie nicht gern auf seine Terrasse, in den Garten oder auf den Balkon: mediterrane Pflanzen. Die Pflanzen lieben trockene und natürlich sonnige Standorte. Sie kommen mit wenig Wasser aus. Dafür haben sie unterschiedliche Strategien entwickelt. Es gibt viele verschiedene Arten, die man im Garten auf vielfältige Weise arrangiert.[mehr]

Planung eines süd-europäischen Gartens: Mediterraner Garten

Wenn man einen neuen Garten anlegen kann, hat man viel Auswahl bei der Gartengestaltung und kann den Garten nach eigenen Ansprüchen und Wünschen planen. Beliebt sind beispielsweise neben Bauerngärten auch mediterrane Gärten, die ein Gefühl von Urlaub und Gelassenheit verbreiten. [mehr]

Planen und Anlegen: Steingarten

Der Steingarten stellt eine alpine Landschaft in kleinerer Dimension dar. Gärten in Hanglage sind besonders gut für die Anlage eines Steingartens geeignet, denn dadurch kommen die Pflanzen sehr gut zur Geltung. Aber auch wer keinen Hanggarten hat, kann sich einen Steingarten anlegen – Hügel oder kleine Erhöhungen lassen sich auch mit Erdanschüttungen errichten. [mehr]

Immer Gewürze zur Hand: Kräutergarten

So alt wie die Geschichte der Menschheit ist, so alt ist auch schon das Wissen um die Wirkungen der Kräuter. Schon unsere Vorfahren aus der Urzeit...[mehr]

Beeteinfassung: Blumen richtig in Szene setzen

Wer ein schönes Blumenbeet angelegt hat, freut sich darüber, es im richtigen "Rahmen" zu präsentieren. Beeteinfassungen bringen Blumen- und andere...[mehr]

Würzig und dekorativ: Anleitung für eine Kräuterspirale

Frische Kräuter sind das A und O in der gesunden Küche. Kräuter verfeinern nicht nur Speisen, sondern sind zudem der Gesundheit zuträglich. Die...[mehr]

Anbauen und Pflegen: Heilkräuter

Zu Beginn soll vermerkt sein, dass die Grenzen was ein Küchenkraut und ein Heilkraut ist, verschwimmen. Alle Küchenkräuter sind im weitesten Sinne...[mehr]

Heckenpflanzen und Heckenpflege: Hecke

Mit einer Hecke lassen sich bestimmte Bereiche des Gartens abteilen, hervorheben oder das Grundstück begrenzen. Eine schöne Hecke bietet Sichtschutz...[mehr]

Üppig und rustikal: Bauerngarten

Der traditionelle Bauerngarten war früher der Garten der Bauern. Heute legt man sich diesen zu Landhäuser an, da sie ein ganz besonders Flair haben....[mehr]

Ideen und Tipps zur Gartengestaltung: Garten gestalten

Bei der Gartengestaltung kommt es in erster Linie auf eine gute Planung an. Wird ein Themengarten gewünscht oder eher ein wilder Bauerngarten? Sollen...[mehr]

Suche