Bauanleitung

Gartenpavillon

Der Unterschied zwischen einem Gartenpavillon und einem Gartenhaus liegt darin, dass das Gartenhaus zumeist mit festen Außenwänden, einem Dach, einer Tür und Fenstern ausgestattet ist. Der Gartenpavillon hingegen kann entweder vollkommen offen sein oder geschlossen mit einer umgebenden Fensterfront, die nach allen Seiten einen Blick in den Garten gewährt.

Ein Gartenpavillon mit einer Überdachung bietet Schatten und auch bei Sommerregen noch ein geschütztes Plätzchen im Garten. Offene hingegen eignen sich sehr gut für die Berankung mit Kletterpflanzen. Nachfolgend wird eine Bauanleitung, für einen achteckigen Gartenpavillon beschrieben.

Grundplatte

Bevor die Grundplatte gelegt wird, muss die Erde darunter geebnet werden und mit einer Betonplatte oder Gehwegplatten ausgelegt werden. Erst darauf kann die Bodenplatte aus witterungsbeständigem Holz, z.B. Teakholz gelegt werden. Diese Bodenplatte gibt die Größe und die Form des Gartenpavillons wieder. Hier in diesem Fall ist sie achteckig.

Grundkonstruktion

Für die Grundkonstruktion der Seitenwände benötigt man acht gleich große Rahmen. Die Breite entspricht einer Seitenlänge der Grundplatte, die Höhe soll so bemessen sein, dass man später gut darin stehen kann, z.B. eine Höhe von 2,20 m haben. Die untere Kante der Seitenwände sollte man mit einer Feuchtigkeitssperre versehen. Dazu kann man Dachpappe verwenden. Danach können die Seitenteile mit Dübeln mit der Grundplatte verbunden werden. Dafür werden vorab an den entsprechenden Stellen Löcher gebohrt, in denen später die Dübel hineinkommen. Abschließend werden die Rahmenteile miteinander verbunden. Sind die äußeren Hölzer winkelig angeschnitten, so dass sie später gut zusammenpassen, verwendet man auch hier ebenfalls Dübel für die Verbindung. Bei einfacher Bauweise wäre eine Verbindung mit Winkeleisen ebenfalls möglich.

Dachkonstruktion

Beim Bau ist das Schwierigste die Dachkonstruktion. Auch diese wird achteckig und als Spitzdach gefertigt. Damit die Dachsparren gut aufliegen, werden zunächst Aussparungen aus den oberen Leisten der Seitenwände gefräst. Die Sparren sind im oberen Bereich so angeschnitten, das sie später mit dem gegenüberliegenden einen guten Abschluss haben. Hier den genauen Winkel auszurechnen erfordert ein wenig Geschick.

Sind alle Dachsparren montiert, kann anschließend die passend zugeschnittenen Dachplatten montiert werden. In der Regel verwendet man dafür ca. 24mm starkes Sperrholz.

Dachbelag

Dieser ist nicht minder wichtig. Als Dachbelag könnten Teerpappe, Bitumschindeln oder Holzschindeln verwendet werden. Die Verlegung von Schindeln erfolgt immer von unten nach oben, so dass diese gut übereinanderlappen. Als Abschluss benötigt das Dach noch einen „Hut”, damit Regenwasser nicht unter den Schindeln laufen kann. Hier kann man selbst z.B. eine Konstruktion aus Blech fertigen oder von einem Klempner oder Schlosser anfertigen lassen. Oder man fertigt diesen Hut aus acht dreieckigen Holzbrettern, die abschließend ebenfalls Schindeln erhalten.

Brüstung

Unter Brüstung versteht man den unteren geschlossenen Teil des Pavillons. Dazu werden die Seitenteile, bis auf das Seitenteil, das später den Eingang darstellt, entsprechend mit einer Zwischenleiste unterteilt. Der untere Teil wird dann mit Brettern nach Geschmack verschlossen. Der obere Teil bleibt offen.

Fertigstellung

Im Prinzip ist nun der Gartenpavillon fertig gestellt. Ob man ihn jetzt noch farblich anstreicht oder z.B. die oberen Öffnungen der Seitenwände mit hölzernen Ziergittern versieht, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Je nach dem, welche Holzsorte man verwendet hat, ist eventuell ein Anstrich mit einem Holzschutzmittel nötig.

Der Artikel Gartenpavillon: Bauanleitung wurde abgelegt in der Kategorie Gebäude / Gartenbauten.

Terrassenbelag: Verschiedene Belagvarianten für die Terrasse

Wer eine Terrasse hat, freut sich, dort Erholung und Entspannung zu finden. Das Ambiente einer Terrasse ist zu verbessern, indem man den für sich passenden Terrassenbelag wählt. Beläge gibt es in verschiedenen Materialien wie Holz, Stein oder Kunststoff. Es gibt exklusivere wie Douglasie. Eine preiswerte Alternative ist ein Betonboden. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl spielt die Beständigkeit gegenüber dem Wetter.[mehr]

Grillkota: Gemütlichkeit zaubern mit Grillhütten

Grillhütten, auch Grillkotas genannt wurden baulich von den Zelten der lappischen "Samen", den finnischen Ureinwohnern inspiriert. Nur wenige Quadratmeter groß bieten sie Platz für eine Menge von Menschen, die sich rund um einen Grill scharen. Wenn es draußen ungemütlich wird, ist eine Grillkota der ideale Platz zum Chillen. Für eine gemütliche Stimmung sorgt man nicht. Sie kommt in einer Grillkota von allein auf.[mehr]

Grüne Überdachung für den Garten: Pergola

In früheren Zeiten war eine Pergola Wind- und Sonnenschutz und sollte den Übergangsbereich von Haus und Terrasse überdachen. Heute ist eine Pergola Rankhilfe und dekoratives Bauwerk zwischen zwei Gartenbereichen, die man sich mit ein wenig Geschick auch selbst bauen kann. [mehr]

Platz für Geräte: Gerätehäuser – oder auch Gartenhäuser

Gerätehäuser ist eigentlich die exakte Bezeichnung für ein Feuerwehrhaus, aber hier ist mehr das Gartenhaus gemeint, in dem sich ganz wunderbar Gartengeräte, Zubehör oder ganze Terrassenmöbel-Sets aufbewahren lassen. Hier kann alles schadlos durch den Winter kommen, man muss diese Dinge nicht im Keller aufbewahren und hat alles zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.[mehr]

Rückenschonendes arbeiten im eigenen Garten: Hochbeet

Ein Hochbeet kann entweder im Internet bestellt, im Baumarkt gekauft oder auch selber aufgebaut werden. Sogar bei hergestellten Produkten kann sich der Kunde heutzutage kreativ mit einbringen. Viele unterschiedliche Materialien bieten sich an, um das Hochbeet optimal in Ihren Garten oder auch an anderer Stelle zu integrieren. Die optisch ansprechenden und hochwertigen Materialien garantieren eine hohe Langlebigkeit.[mehr]

Für alles einen Platz: Gerätehaus

Das Wort Gerätehaus meint ursprünglich eher ein Feuerwehrhaus, aber hier sind die Gartenhäuser gemeint, in denen man seine Gartengeräte und manchmal auch seine Gartenmöbel gut überwintern lassen kann. Gartenhäuser bekommt man in unterschiedlichen Qualitäten, Ausführungen und natürlich auch zu unterschiedlichen Preisen. Man lässt sie von einem Fachmann aufbauen oder man traut es sich selber zu, was eine Menge Geld einspart.[mehr]

Wohnraum im Garten: Gartenhaus

Ein Gartenhaus eignet sich für viele Gegebenheiten, ob nun zum Wohnen, Feiern, Abstellen von Gartengeräten, als Atelier oder Hobbyraum oder gar für eine Kleintierzucht. Wofür auch immer man ein Gartenhaus benötigt, beim Kauf sollte man vor allem auf die Qualität des Gartenhauses achten.[mehr]

Selbst bauen oder kaufen: Hochbeet anlegen

Ein Hochbeet anlegen kann man auf unterschiedlichste Art und Weise. Form, Höhe und Materialien lassen jedes selbst angelegte Hochbeet zum Unikat...[mehr]

Würzig und dekorativ: Anleitung für eine Kräuterspirale

Frische Kräuter sind das A und O in der gesunden Küche. Kräuter verfeinern nicht nur Speisen, sondern sind zudem der Gesundheit zuträglich. Die...[mehr]

Wärme für kühlere Sommerabende: Gartenkamin

An kühleren Sommerabenden kann man es sich mit einem Gartenkamin auf der Terrasse so richtig gemütlich machen und die Gartensaison noch um einige...[mehr]

Schönen Schattenplatz selber bauen: Holzpavillon

Kaum einen Gartenbesitzer hält es im Sommer im Haus, da werden Terrassen und Garten zum grünen Wohnzimmer umfunktioniert, dort wo es sich bei...[mehr]

Wasser im Garten: Gartenbrunnen

Im Garten kann man zwei verschiedene Brunnen unterscheiden. Einmal den Gartenbrunnen zu dekorativen Zwecken und einen Gartenbrunnen, für die...[mehr]

Ein überdachter neuer Raum: Pavillon

So ein Pavillon kann wirklich etwas sehr Schönes sein. Ob er nun auf der Terrasse aufgebaut wird oder auf einer Rasenfläche, spielt dabei keine...[mehr]

Vogelschutz im eigenen Garten: Der Nistkasten

Einen Nistkasten selbst zu bauen ist gar nicht so schwer, da können selbst schon die Kleinen unter Anleitung kräftig mit anpacken. Das Anbringen...[mehr]

Suche