Für alles einen Platz

Gerätehaus

Das Wort Gerätehaus meint ursprünglich eher ein Feuerwehrhaus, aber hier sind die Gartenhäuser gemeint, in denen man seine Gartengeräte und manchmal auch seine Gartenmöbel gut überwintern lassen kann. Gartenhäuser bekommt man in unterschiedlichen Qualitäten, Ausführungen und natürlich auch zu unterschiedlichen Preisen. Man lässt sie von einem Fachmann aufbauen oder man traut es sich selber zu, was eine Menge Geld einspart.

Als erstes unterscheiden sich die Gerätehäuser durch die Dicke des verwendeten Holzes. Ein solches Gerätehaus, mit einer Wandstärke von 19 mm und einer Stapelbauweise, kostet mit den Abmessungen von etwa 150 x 185 Außenmaß und einer Höhe von ca. 184 cm ungefähr 400, – Euro. Dieses Gerätehaus ist allerdings auch sehr klein. Entscheidet man sich für die nächst Größe mit einer Wandstärke von 28mm und den Außenmaßen 210 x 210 cm, muss man schon mit ca. 800, – Euro rechnen und darin ist der Fußboden noch nicht enthalten. Die nächste Steigerung wäre dann eine Wandstärke von 44 mm, die Außenmaße betragen 380 x 296 cm und das Haus ist noch ohne Dacheindeckung, dann ist man mit 1600, – Euro dabei.

Wissenswertes

Ganz wichtig ist es, bei seinem Rathaus oder Bauamt nach einer Baugenehmigung zu fragen. Manchmal benötigt man sie und manchmal ist ein Aufbau eines Gerätehauses mit Auflagen verbunden, damit ein einheitliches Bild gewahrt wird. Dafür benötigt man Zeichnungen/ Baupläne oder Statikpläne, die vom jeweiligen Lieferanten angefordert werden können.

Gerätehaus – der Selbstaufbau

Viele trauen sich den Aufbau eines solchen Gerätehauses selber zu. Mit ein wenig handwerklichem Geschick, dem nötigen Werkzeug und der Bauanleitung, ist mit mindestens einem Tag Aufbauzeit zu rechnen. Einfacher wird es, wenn man vielleicht einen Bekannten, einen Nachbarn oder einen Verwandten bitte kann, mitzuhelfen. Angeliefert wird allerdings nur da, wo ein LKW auch Platz finden kann, ansonsten wird das komplette Paket an der nächst möglichen Stelle abgelegt. Die Anlieferung kostet meistens so um die 60, – Euro.

Auf die richtige Pflege kommt es an

Ganz wichtig ist natürlich auch die Pflege des Gerätehauses, damit Sie lange etwas davon haben und sich die Lebensdauer erhöht. Da Holz ein immer arbeitendes und organisches Material ist, muss es gegen die Sonne, gegen die Witterungsverhältnisse, sowie gegen mikrobiologische Einflüsse gut geschützt werden. Dabei muss das Holzschutzmittel atmen können, feuchtigkeitsregulierend und elastisch sein. Vergleichbar ist das sehr gut mit der Haut der Menschen. Als erstes sollte man alle Holzteile gegen Schimmel, Bläue und Pilze schützen, das geschieht mit einer Grundierung. Erst danach kann man das Gerätehaus, am besten zwei mal hintereinander, mit einer farbigen Lasur behandeln, welche einen hohen UV- Schutz haben sollte.  Als Grundregel gilt: Je dunkler die Farbe, desto besser ist der UV- Schutz. Gerne wird dabei vergessen, dass das Haus auch von innen eine Lasur benötigt.

Wasserdicht?

Selten sind Gerätehäuser absolut wasserdicht. Das liegt an den Eckverbindungen, die trotz Eckausfräsungen bei Blockbohlen nicht immer 100%ig dicht sein können. Auch das sonnige und damit austrocknende Wetter, dem dann wohlmöglich ein schwerer Sturm mit viel Regenwasser folgt und das gesamte Holz arbeiten lässt, verursacht solche Schwachstellen. Deswegen gilt es das Haus immer gut zu lüften, Sommer wie Winter und die Eckverbindungen mit Silikon abzudichten. Es kann ratsam sein, sein Gerätehaus gegen Feuer- und Sturmschäden zu versichern. Die Schlösser sollten auch einmal im Jahr mit Graphitpulver gepflegt werden. Auf keinen Fall dürfen heiße Dinge darin gelagert werden, wie beispielsweise ein gerade benutzter Grill und die Wände können auch nicht mit schweren Geräten belastet werden, da das eine Verformung der gesamten Konstruktion zur Folge hätte. Die Sturmverankerung in Ihrem Gerätehaus muss regelmäßig nachgestellt werden, da das Holz immer arbeitet!

Prüfsiegel

Es gibt unterschiedliche Arten von Prüfsiegeln, nach denen man Ausschau halten sollte. FSC- zertifiziert bedeutet, dass die Produkte aus einer verantwortungsvollen Waldwirtschaft kommen. Das CE Kennzeichen bedeutet, dass es den Mindestanforderungen nach EU-Richtlinien entspricht. Mit dem GS Zeichen wird eine Garantie gegeben, dass das Produkt Schadstoff- und Sicherheitsgeprüft ist. (Sicherheitsprüfzeichen in Europa) Der TÜV kontrolliert einige Produkte ebenfalls.

Der Artikel Gerätehaus: Für alles einen Platz wurde abgelegt in der Kategorie Gebäude / Gartenbauten.

Terrassenbelag: Verschiedene Belagvarianten für die Terrasse

Wer eine Terrasse hat, freut sich, dort Erholung und Entspannung zu finden. Das Ambiente einer Terrasse ist zu verbessern, indem man den für sich passenden Terrassenbelag wählt. Beläge gibt es in verschiedenen Materialien wie Holz, Stein oder Kunststoff. Es gibt exklusivere wie Douglasie. Eine preiswerte Alternative ist ein Betonboden. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl spielt die Beständigkeit gegenüber dem Wetter.[mehr]

Grillkota: Gemütlichkeit zaubern mit Grillhütten

Grillhütten, auch Grillkotas genannt wurden baulich von den Zelten der lappischen "Samen", den finnischen Ureinwohnern inspiriert. Nur wenige Quadratmeter groß bieten sie Platz für eine Menge von Menschen, die sich rund um einen Grill scharen. Wenn es draußen ungemütlich wird, ist eine Grillkota der ideale Platz zum Chillen. Für eine gemütliche Stimmung sorgt man nicht. Sie kommt in einer Grillkota von allein auf.[mehr]

Grüne Überdachung für den Garten: Pergola

In früheren Zeiten war eine Pergola Wind- und Sonnenschutz und sollte den Übergangsbereich von Haus und Terrasse überdachen. Heute ist eine Pergola Rankhilfe und dekoratives Bauwerk zwischen zwei Gartenbereichen, die man sich mit ein wenig Geschick auch selbst bauen kann. [mehr]

Platz für Geräte: Gerätehäuser – oder auch Gartenhäuser

Gerätehäuser ist eigentlich die exakte Bezeichnung für ein Feuerwehrhaus, aber hier ist mehr das Gartenhaus gemeint, in dem sich ganz wunderbar Gartengeräte, Zubehör oder ganze Terrassenmöbel-Sets aufbewahren lassen. Hier kann alles schadlos durch den Winter kommen, man muss diese Dinge nicht im Keller aufbewahren und hat alles zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.[mehr]

Rückenschonendes arbeiten im eigenen Garten: Hochbeet

Ein Hochbeet kann entweder im Internet bestellt, im Baumarkt gekauft oder auch selber aufgebaut werden. Sogar bei hergestellten Produkten kann sich der Kunde heutzutage kreativ mit einbringen. Viele unterschiedliche Materialien bieten sich an, um das Hochbeet optimal in Ihren Garten oder auch an anderer Stelle zu integrieren. Die optisch ansprechenden und hochwertigen Materialien garantieren eine hohe Langlebigkeit.[mehr]

Wohnraum im Garten: Gartenhaus

Ein Gartenhaus eignet sich für viele Gegebenheiten, ob nun zum Wohnen, Feiern, Abstellen von Gartengeräten, als Atelier oder Hobbyraum oder gar für eine Kleintierzucht. Wofür auch immer man ein Gartenhaus benötigt, beim Kauf sollte man vor allem auf die Qualität des Gartenhauses achten.[mehr]

Schönen Schattenplatz selber bauen: Holzpavillon

Kaum einen Gartenbesitzer hält es im Sommer im Haus, da werden Terrassen und Garten zum grünen Wohnzimmer umfunktioniert, dort wo es sich bei sommerlichen Temperaturen gut aushalten lässt. Doch bei Sommerregen ist es vorbei mit der vergnüglichen Gartenfreude – nicht aber wenn man einen überdachten Holzpavillon besitzt.[mehr]

Materialien, Farbe und Qualität:: Der Gartentisch

Gartentische spielen eine ganz besondere Rolle, denn sie dienen meistens als Mittelpunkt gesellschaftlicher Ereignisse. Ob man dabei eher praktische...[mehr]

Modern und lieber historisch: Rosenbogen

Als „historischen Rosenbogen“ könnte man schmiedeeiserne Bögen für die Rosenberankung bezeichnen. Unterschiedlichste Verzierungen und Größen stehen...[mehr]

Scharf und langlebig: Gartenschere

Die Qualität einer Gartenschere ist oftmals schon am Preis zu erkennen. Sie muss einfach gut in der Hand liegen, die Handhabung sollte leicht sein...[mehr]

Ein Vergleich lohnt sich: Laubsauger

Gerade in der herbstlichen Jahreszeit und bei einem entsprechend gossen Grundstück, wünscht man sich manchmal einen Laubsauger. Hier kann es sehr...[mehr]

Überwinterungs- und Nisthilfe: Das Insektenhotel

Seit etwa 1990 wird das Insektenhotel als künstliche Nisthilfe für Insekten vermehrt angeboten. Besonders Gärtner und in der Schul- Biologie findet...[mehr]

Sowohl praktisch als auch schön: Gartensteckdose

Um in seinem Garten auch elektrische Geräte bequem betreiben zu können, ist eine Gartensteckdose von großem Wert. Man bekommt sie sowohl als...[mehr]

Suche