Tomatenkrankheiten

Wie Wetter und Erreger die Gesundheit der Tomaten beeinflussen

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Krankheiten, die die Tomate befällt. Einerseits sind die Früchte betroffen. Andererseits sind auch die Pflanzen nicht davor gefeit. Zu den Tomatenkrankheiten zählen u.a. verschiedene Fäulnisarten und Schimmelbefall. Auch Witterung und Magnesiummangel setzen der Tomate zu. Es gibt vorbeugende Maßnahmen, die Tomaten zu schützen.

Tomaten sind lecker und schmackhaft

Die Tomate ist von Dürrfleckenkrankheit, Echtem Mehltau, Grauschimmel, Löffelblättrigkeit, Befall mit der Weißen Fliege und Grün- oder Gelbkragen betroffen. Im Folgenden werden jedoch die gängigen Fäulnisarten vorgestellt. Außerdem wird der Einfluss von Sonne, Regen, Kälte und Magnesiummangel erläutert.

Fäulnisarten der Tomate

Die Frucht- und Stängelfäule tritt viel bei älteren Pflanzen auf. Das Rindengewebe verfärbt sich schwarz. Die Blätter werden gelb und fallen ab. Erreger ist ein Pilz, dessen Sporen weitergetragen werden. Vor allem bei feuchtem oder kaltem Wetter werden neue Pflanzen infiziert. Vorbeugend dagegen sind keine Samen aus befallenen Pflanzen zu benutzen.

Die Kraut- oder Braunfäule erkennt man daran, dass die Blätter grünlich-braun werden und auf der Unterseite einen feinen grauen Schimmel tragen. Die Früchte bekommen braune Flecken, werden hart und sind nicht mehr eßbar. Bei warm-feuchten Wetter bzw. bei Taubildung entsteht diese Tomatenkrankheit. Vorbeugend sind die Pflanzen weit auseinander zu pflanzen, damit sie nach einem Regenguß gut trocknen. Oder sie sind mit einem Dach zu versehen, das sie vor Feuchtigkeit schützt. Bei der Blütenendfäule sind vor allem die Früchte betroffen. An den Blütenansatzstielen gibt es wässrige Flecken, die braun bis schwarz werden. Ursache ist ein Kalziummangel, dem man mit einer überlegten Wasser- und Nahrstoffversorgung entgegentritt.

Einfluss von Sonne, Regen, Kälte und Magnesiummangel

Das Aufplatzen der Tomaten geschieht bei zu hoher Sonneneinstrahlung und einer unausgewogenen Wasserversorgung. Nach großer Erhitzung platzen die Früchte auf, wenn sie bewässert werden. Bei großer Kälte vertrocknen die Blätter und werden braun. Vorbeugend sind sie in kalten Nächten abzudecken. Auch ein Mangel an Magnesium führt zum Vertrocknen der Blätter, dem man mit magnesiumhaltigen Dünger vorbeugt.

Der Artikel Wie Wetter und Erreger die Gesundheit der Tomaten beeinflussen: Tomatenkrankheiten wurde abgelegt in der Kategorie Pflanzenpflege.

Gartenbewässerung: Pflanzen im Sommer mit Wasser versorgen

Steigen die Temperaturen, brauchen die Pflanzen im Garten genügend Wasser. Viele Hobbygärtner gießen morgens und abends, um den Gewächsen die nötige Feuchtigkeit zu geben. Das ist einerseits zeitaufwendig. Andererseits steigt der Wasserverbrauch rasant an. Eine Alternative zum Gießen ist eine geplante Gartenbewässerung. Welche die richtige ist, hängt vom jeweiligen Garten ab.[mehr]

Orchideen Pflege: Exotische Blumen richtig gießen und düngen

Die Orchidee war früher in Europa eine außerordentlich selten gesehene Pflanze. In den Regenwäldern gesammelt und mit dem Schiff in unsere Breiten transportiert, war sie exotisch und gleichzeitig anfällig in der Pflege. In den vergangenen Jahren hat sich das grundlegend verändert. Neue moderne Zuchtverfahren haben die Orchidee zu einer gern und viel gekauften Blumenart gemacht.[mehr]

Brennnesseljauche: Natürlicher Dünger und Schädlingsschutz mit Brennnesseln

Im Zuge des ökologischen Gärtnerns hat man auch die Brennnesseljauche wiederentdeckt. Sie dient einerseits als Dünger. Unverdünnt angewandt bietet sie andererseits auch Schutz gegen Blattläuse und Milben. Mit ihrem hohen Stickstoffanteil, ihren Mineralstoffen und Vitaminen stärkt sie die Pflanze und fördert ihr Wachstum. Die Herstellung von Brennnesseljauche ist einfach.[mehr]

Staudengarten: Stauden: Blumen, Blattwerk oder Trockengewächse

Ein Staudengarten ist unterschiedlich zu gestalten. Mit Blumenstauden bepflanzt glänzt er mit charmanten Blüten. Ein anderer Staudengarten erstaunt die Betrachter mit interessanten Farnen und grünem Blatt-Werk. Eine Sonderform ist der heutzutage beliebte Präriegarten mit verschiedenen Grassorten. Dieser Trockengarten ist besonders beliebt bei Insekten und heimischen Kriechtieren. [mehr]

Hühnerhaltung: Jederzeit frische Eier in der Küche

Seit Lebensmittelskandale das Vertrauen der Menschen in gekaufte Eier erschüttert haben, ist Hühnerhaltung wieder voll im Trend. Selbst in einem kleinen Garten fühlen sich Hühner wohl. Die Tiere brauchen keine große Pflege. Schon ein paar Hühner decken den Bedarf an Eiern für die eigene Küche. Damit sie sich wohl fühlen, brauchen sie einen Stall, einen Auslauf und - einen Hahn.[mehr]

Dekorative Bambuspflanzen: Östlicher Flair im Garten

Bambus gehört zu den Gräsersorten genau wie das Getreide in unseren Breiten. Die Halme von Bambus verholzen und so wird Bambus baumförmig. Besonders verbreitet ist Bambus in Asien. Bambuspflanzen sind jedoch auch in Süd- und Nordamerika, Afrika und Australien zu finden. Mit 120 Gattungen und über 2000 Arten ist es ein sehr variantenreiches Gewächs. In unseren Gärten ist aus vielen Gründen beliebt.[mehr]

Erdbeeren pflanzen: Die roten Beeren richtig anbauen

Die Erdbeere ist eine beliebte Frucht in unseren Breiten. Sie trägt ihre Früchte, wie ihr Name schon sagt, nahe des Bodens. Heutige Sorten sind meist zwittrig, so dass die Bestäubung gesichert ist. Neben einmaltragenden Sorten werden gern mehrmals tragende angebaut. In Gartencentern, Gärtnereien, Baumschulen sowie im Internet gibt es entsprechendes Gut zum Erdbeeren pflanzen zu kaufen. Man wählt zwischen sogenannten Grünpflanzen, Frigopflanzen oder Topfpflanzen. [mehr]

Rosenkrankheiten: Wie die Rosen gesund bleiben

Rosen gehören zu den Blumen im Garten, die sehr gute Pflege brauchen. Sie sind für einige Krankheiten anfällig. Sternrußtau, Echter Mehltau,...[mehr]

Winterharte Palmen: Wie südliche Palmenarten überwintern

Palmen werden als tropische Pflanzen angesehen. Viele Palmenarten sind in der Lage, eine große Kälte auszuhalten. Das sind die sogenannten...[mehr]

Winterharte Stauden: Der richtige Winterschutz für die Stauden

Viele Stauden sind sehr empfindlich. Wer winterharte Stauden im Garten hat, sieht sie im Frühjahr nicht immer blühen. Mitunter überleben sie die...[mehr]

Spalierobst: Pflege der Früchte auf Balkon, Terrasse und in kleinen Gärten

Säulenobst wird auch Spalierobst genannt. Es wächst schlank und säulenförmig. Durch diesen platzsparenden Wuchs ist es für engste Plätze geeignet....[mehr]

Planung und Tipps: Der Kräutergarten

Über Gartengestaltung lassen sich zahlreiche Bücher füllen. Von Hanggarten und Bauerngarten, über Wasser- und Steingärten, bis hin zum chinesischen...[mehr]

Mediterrane Pflanzen: Blumenschmuck des Südens

Wer holt sie nicht gern auf seine Terrasse, in den Garten oder auf den Balkon: mediterrane Pflanzen. Die Pflanzen lieben trockene und natürlich...[mehr]

Anbauen und Pflegen: Küchenkräuter

Zum Kochen gibt es nichts Besseres als seine Speisen mit frischen Kräutern aus dem Garten zu verfeinern. Sie geben den Speisen nicht nur den...[mehr]

Suche