Erdbeeren pflanzen

Die roten Beeren richtig anbauen

Die Erdbeere ist eine beliebte Frucht in unseren Breiten. Sie trägt ihre Früchte, wie ihr Name schon sagt, nahe des Bodens. Heutige Sorten sind meist zwittrig, so dass die Bestäubung gesichert ist. Neben einmaltragenden Sorten werden gern mehrmals tragende angebaut. In Gartencentern, Gärtnereien, Baumschulen sowie im Internet gibt es entsprechendes Gut zum Erdbeeren pflanzen zu kaufen. Man wählt zwischen sogenannten Grünpflanzen, Frigopflanzen oder Topfpflanzen.

Erdbeeren pflanzen und pflegen

Auszusetzende Pflanzen haben eine kräftige Herzknospe, mindestens drei gut entwickelte Blätter sowie ein verzweigtes Wurzelwerk bzw. einen Ballen.

Drei Arten von Pflanzgut

Die klassische Grünpflanze wird in wasserundurchlässigen Kunststoffbeuteln verkauft. Im August gepflanzt bringt sie gegenüber der Frigopflanze einen höheren Ertrag.Sie ist anfälliger gegen Trockenheit. Die Frigopflanzen werden im Winter geerntet und bis Juli verkauft. Von erwerbsmäßigen Händlern werden sie so ausgesetzt, dass die Reife terminlich gesteuert wird. Bevorzugt werden sie im Frühjahr gepflanzt und sind auch bei Hobbygärtnern beliebt. Topfpflanzen sind teurer. Sie werden in einem Torf- oder Erdsubstrat herangezogen. Ihr Wurzelballen befindet sich in einem Kunstoffbehälter oder Karton. Sie werden im Juli gepflanzt und bringen den Ertrag im Folgejahr.

Früchte über mehrere Jahre

Die Pflanzen tragen mehrjährig Früchte. Um einen reichen Ertrag zu gewährleisten, ist die Erdbeere nicht länger als drei Jahre, in leichten Böden nicht länger als zwei zu halten. Ansonsten geht die Fülle der Früchte zurück. Oft werden Erdbeeren für ein Jahr angebaut, um eine bestmögliche Ernte an Früchten zu gewährleisten.

Vorbereitung des Bodens

Die Erdbeere gedeiht auf allen Gartenböden, die in der Regel neutral bis schwach-basisch sind. Eine Anreicherung mit Humus ist empfehlenswert. Dafür eignet sich gut verrotteter Stallmist, Kompost oder Torfmull. Als Vorfrüchte eignen sich Frühkartoffeln oder Hülsenfrüchte, die rechtzeitig abgeerntet sind. 14 Tage vor der Pflanzung ist der Boden tief umzugraben, wobei der Humus in den Boden gegraben wird. So setzt sich der Boden vor dem Pflanzen ab.

Das Pflanzen

Die Pflanzen werden aus den Behältnissen entfernt und kurz gewässert. Zum Pflanzen ist ein Reihenabstand von 60 cm und ein 30 cm - Abstand zwischen jeder Pflanze empfehlenswert. Wurzelwerk bzw. Ballen sind tief genug in die Erde zu versenken, das Herz ist fest anzudrücken. Zum Anwachsen in den ersten 14 Tagen sind die Pflanzen morgens und abends kräftig zu wässern.

Der Artikel Die roten Beeren richtig anbauen: Erdbeeren pflanzen wurde abgelegt in der Kategorie Pflanzenpflege.

Gartenbewässerung: Pflanzen im Sommer mit Wasser versorgen

Steigen die Temperaturen, brauchen die Pflanzen im Garten genügend Wasser. Viele Hobbygärtner gießen morgens und abends, um den Gewächsen die nötige Feuchtigkeit zu geben. Das ist einerseits zeitaufwendig. Andererseits steigt der Wasserverbrauch rasant an. Eine Alternative zum Gießen ist eine geplante Gartenbewässerung. Welche die richtige ist, hängt vom jeweiligen Garten ab.[mehr]

Orchideen Pflege: Exotische Blumen richtig gießen und düngen

Die Orchidee war früher in Europa eine außerordentlich selten gesehene Pflanze. In den Regenwäldern gesammelt und mit dem Schiff in unsere Breiten transportiert, war sie exotisch und gleichzeitig anfällig in der Pflege. In den vergangenen Jahren hat sich das grundlegend verändert. Neue moderne Zuchtverfahren haben die Orchidee zu einer gern und viel gekauften Blumenart gemacht.[mehr]

Brennnesseljauche: Natürlicher Dünger und Schädlingsschutz mit Brennnesseln

Im Zuge des ökologischen Gärtnerns hat man auch die Brennnesseljauche wiederentdeckt. Sie dient einerseits als Dünger. Unverdünnt angewandt bietet sie andererseits auch Schutz gegen Blattläuse und Milben. Mit ihrem hohen Stickstoffanteil, ihren Mineralstoffen und Vitaminen stärkt sie die Pflanze und fördert ihr Wachstum. Die Herstellung von Brennnesseljauche ist einfach.[mehr]

Staudengarten: Stauden: Blumen, Blattwerk oder Trockengewächse

Ein Staudengarten ist unterschiedlich zu gestalten. Mit Blumenstauden bepflanzt glänzt er mit charmanten Blüten. Ein anderer Staudengarten erstaunt die Betrachter mit interessanten Farnen und grünem Blatt-Werk. Eine Sonderform ist der heutzutage beliebte Präriegarten mit verschiedenen Grassorten. Dieser Trockengarten ist besonders beliebt bei Insekten und heimischen Kriechtieren. [mehr]

Hühnerhaltung: Jederzeit frische Eier in der Küche

Seit Lebensmittelskandale das Vertrauen der Menschen in gekaufte Eier erschüttert haben, ist Hühnerhaltung wieder voll im Trend. Selbst in einem kleinen Garten fühlen sich Hühner wohl. Die Tiere brauchen keine große Pflege. Schon ein paar Hühner decken den Bedarf an Eiern für die eigene Küche. Damit sie sich wohl fühlen, brauchen sie einen Stall, einen Auslauf und - einen Hahn.[mehr]

Dekorative Bambuspflanzen: Östlicher Flair im Garten

Bambus gehört zu den Gräsersorten genau wie das Getreide in unseren Breiten. Die Halme von Bambus verholzen und so wird Bambus baumförmig. Besonders verbreitet ist Bambus in Asien. Bambuspflanzen sind jedoch auch in Süd- und Nordamerika, Afrika und Australien zu finden. Mit 120 Gattungen und über 2000 Arten ist es ein sehr variantenreiches Gewächs. In unseren Gärten ist aus vielen Gründen beliebt.[mehr]

Tomatenkrankheiten: Wie Wetter und Erreger die Gesundheit der Tomaten beeinflussen

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Krankheiten, die die Tomate befällt. Einerseits sind die Früchte betroffen. Andererseits sind auch die Pflanzen nicht davor gefeit. Zu den Tomatenkrankheiten zählen u.a. verschiedene Fäulnisarten und Schimmelbefall. Auch Witterung und Magnesiummangel setzen der Tomate zu. Es gibt vorbeugende Maßnahmen, die Tomaten zu schützen.[mehr]

Spalierobst: Pflege der Früchte auf Balkon, Terrasse und in kleinen Gärten

Säulenobst wird auch Spalierobst genannt. Es wächst schlank und säulenförmig. Durch diesen platzsparenden Wuchs ist es für engste Plätze geeignet....[mehr]

Pflege für einen schönen Rasen: Vertikutierer

Auch der Rasen benötigt regelmäßige Pflege, damit man den Sommer über eine schöne grüne Rasenfläche genießen kann. Eine wichtige Pflegemaßnahme ist...[mehr]

Gartenkräuter: Anbau von Kräutern im eigenen Garten

Einfach aus der Küche hinaus in den Garten gehen und frische Kräuter ernten - das ist der Traum vom zeitgemäßen Kochen. Kräuter aus dem eigenen...[mehr]

Sichtschutzelemente: Intimsphäre durch Sichtschutz

Wer sich im Garten oder auf der Terrasse aufhält, fühlt sich mitunter beobachtet. Eine hervorragende Möglichkeit, einen Blickschutz zu gewährleisten,...[mehr]

Bauerngarten: Rustikal und üppig - ein Garten zum Leben

Wer einen Garten wie ein Bauer hat, entscheidet sich für ein Leben nahe der Natur. Er liebt in der Regel eine natürliche, gesunde Lebensweise. Für...[mehr]

Gartenpflege: Weniger Arbeiten im Herbst

Was erwartet denn nun den Hobbygärtner im Herbst? Der Herbst ist die Zeit, in der mehr an Arbeit anfällt, als man spontan denken mag, denn nun wir d...[mehr]

Grassamen: Wissenswertes über Rasensamen

Gras ist ein wesentlicher Bestandteil des Gartens. Eine Blumenwiese lädt zum Ausruhen, zum Spielen und zur sonstigen Bewegung im Grünen ein. Ein...[mehr]

Suche