Wohnraum im Garten

Gartenhaus

Ein Gartenhaus eignet sich für viele Gegebenheiten, ob nun zum Wohnen, Feiern, Abstellen von Gartengeräten, als Atelier oder Hobbyraum oder gar für eine Kleintierzucht. Wofür auch immer man ein Gartenhaus benötigt, beim Kauf sollte man vor allem auf die Qualität des Gartenhauses achten.

Ein hochwertiges Holzhaus erkennt man an der Stärke der Holzbohlen oder –bretter. Je stärker diese sind, umso robuster und langlebiger ist ein Holzhaus. Bei sehr günstigen Gartenhäusern wird meist recht dünne Teerpappe dazu gepackt, die nur wenige Jahre hält. Auch hier sollte man darauf achten, dass die Teerpappe oder anderer Dachbelag eine gute Stärke hat und damit nicht so anfällig für Witterungseinflüsse ist.

Der Aufbau des Gartenhauses

In der Regel kauft man Gartenhäuser aus Holz unbehandelt und als Bausatz. Mit einer ordentlichen Bauanleitung ist der Aufbau kein Problem. Zuvor sollte jedoch der Untergrund begradigt und mit einem Betonboden oder Gehwegplatten versehen werden. Gehwegplatten werden dazu in einem Sandbett eingelegt. Dieser vorbereitete Untergrund sollte sich erst ein paar Tage setzten können, um gegebenenfalls entstehende Unebenheiten noch ausgleichen zu können. Wer es sich nicht zutraut, dass Gartenhaus selbst aufzubauen, kann über diverse Internetplattformen günstig Handwerker damit beauftragen.

Dann kann mit dem Aufbau begonnen werden. Es ist normalerweise nicht nötig, das Holz vor dem Zusammenbau mit Holzschutz zu behandeln. Beim Verlegen des Bodens sollte man aber unbedingt darauf achten, dass man diesen nicht mit Schuhen betritt, denn unschöne Schmutzabdrücke lassen sich später nur schwer wieder entfernen. Nach dem Verlegen des Bodens sollte dieser schnellstmöglich versiegelt werden.

Anschließend wird das Gartenhaus von außen mit einem Schutzanstrich gegen Fäulnis, Feuchtigkeit und Insektenfrass gestrichen. Die Farbgebung ist dabei Geschmackssache, nur sollte man auf bienenfreundliche, bzw. umweltfreundliche Lacke zurückgreifen.

Nicht vergessen sollte man zudem, innen die Befestigungen gegen Sturmschäden anzubringen. Bei manchen Holzhäusern bestehen diese aus dickem Draht, welche von oben nach unten an den Wänden befestigt werden. Andere Modelle können auch solche Befestigungen als Holzleisten haben.

Einige Gartenhäuser sind mit einer Terrasse und/oder einem Geräteschuppen erhältlich. Auch hier kommt es auf den eigenen Anspruch an und ob der Platz im Garten für diese Baulichkeiten ausreicht.

Natürlich braucht man auch Strom in seinem Gartenhaus. Für die Beleuchtung beispielsweise. Mit Aufputzsteckdosen ist das auch kein Problem, wenn vorher eine Zuleitung unter der Erde zum Haus verlegt wurde. Eine Alternativ zum Strom aus der Steckdose wäre eine Solaranlage auf dem Dach.

Holz oder Metall?

Neben Gartenhäuser aus Holz, gibt es auch Modelle aus Metall oder Aluminium. Wegen der Optik eignen diese sich eher als Gerätehäuser und weniger als Wohnhäuser. Sind aber auch eine gute Alternative und der Vorteil liegt darin, dass beispielsweise Gerätehäuser aus Alu keinen regelmäßigen Schutzanstrich benötigen. Metall dagegen wird nach einigen Jahren Rost ansetzen und benötigt daher auch einen Schutzanstrich gegen Feuchtigkeit und Durchrostung.

Der Artikel Gartenhaus: Wohnraum im Garten wurde abgelegt in der Kategorie Gebäude / Gartenbauten.

Terrassenbelag: Verschiedene Belagvarianten für die Terrasse

Wer eine Terrasse hat, freut sich, dort Erholung und Entspannung zu finden. Das Ambiente einer Terrasse ist zu verbessern, indem man den für sich passenden Terrassenbelag wählt. Beläge gibt es in verschiedenen Materialien wie Holz, Stein oder Kunststoff. Es gibt exklusivere wie Douglasie. Eine preiswerte Alternative ist ein Betonboden. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl spielt die Beständigkeit gegenüber dem Wetter.[mehr]

Grillkota: Gemütlichkeit zaubern mit Grillhütten

Grillhütten, auch Grillkotas genannt wurden baulich von den Zelten der lappischen "Samen", den finnischen Ureinwohnern inspiriert. Nur wenige Quadratmeter groß bieten sie Platz für eine Menge von Menschen, die sich rund um einen Grill scharen. Wenn es draußen ungemütlich wird, ist eine Grillkota der ideale Platz zum Chillen. Für eine gemütliche Stimmung sorgt man nicht. Sie kommt in einer Grillkota von allein auf.[mehr]

Grüne Überdachung für den Garten: Pergola

In früheren Zeiten war eine Pergola Wind- und Sonnenschutz und sollte den Übergangsbereich von Haus und Terrasse überdachen. Heute ist eine Pergola Rankhilfe und dekoratives Bauwerk zwischen zwei Gartenbereichen, die man sich mit ein wenig Geschick auch selbst bauen kann. [mehr]

Platz für Geräte: Gerätehäuser – oder auch Gartenhäuser

Gerätehäuser ist eigentlich die exakte Bezeichnung für ein Feuerwehrhaus, aber hier ist mehr das Gartenhaus gemeint, in dem sich ganz wunderbar Gartengeräte, Zubehör oder ganze Terrassenmöbel-Sets aufbewahren lassen. Hier kann alles schadlos durch den Winter kommen, man muss diese Dinge nicht im Keller aufbewahren und hat alles zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.[mehr]

Rückenschonendes arbeiten im eigenen Garten: Hochbeet

Ein Hochbeet kann entweder im Internet bestellt, im Baumarkt gekauft oder auch selber aufgebaut werden. Sogar bei hergestellten Produkten kann sich der Kunde heutzutage kreativ mit einbringen. Viele unterschiedliche Materialien bieten sich an, um das Hochbeet optimal in Ihren Garten oder auch an anderer Stelle zu integrieren. Die optisch ansprechenden und hochwertigen Materialien garantieren eine hohe Langlebigkeit.[mehr]

Für alles einen Platz: Gerätehaus

Das Wort Gerätehaus meint ursprünglich eher ein Feuerwehrhaus, aber hier sind die Gartenhäuser gemeint, in denen man seine Gartengeräte und manchmal auch seine Gartenmöbel gut überwintern lassen kann. Gartenhäuser bekommt man in unterschiedlichen Qualitäten, Ausführungen und natürlich auch zu unterschiedlichen Preisen. Man lässt sie von einem Fachmann aufbauen oder man traut es sich selber zu, was eine Menge Geld einspart.[mehr]

Schönen Schattenplatz selber bauen: Holzpavillon

Kaum einen Gartenbesitzer hält es im Sommer im Haus, da werden Terrassen und Garten zum grünen Wohnzimmer umfunktioniert, dort wo es sich bei sommerlichen Temperaturen gut aushalten lässt. Doch bei Sommerregen ist es vorbei mit der vergnüglichen Gartenfreude – nicht aber wenn man einen überdachten Holzpavillon besitzt.[mehr]

Schnell einen schönen Rasen: Rollrasen verlegen

Ist der Garten neu angelegt oder haben Sonne und Trockenheit den alten Rasen zu einer Steppenlandschaft verdörrt, dann wird man nicht umhin kommen,...[mehr]

Rasengittersteine: Mehr Grün auf den Wegen

Eine Zufahrt z. B. zu einer Garage wirkt asphaltiert oder mit einer Pflasterverbindsteinfläche versehen steril. Eine gute Variante sind...[mehr]

Edel und chic: Gartenmöbel aus Holz

Mit Gartenmöbel aus Holz wird ein Garten erst so richtig wohnlich. Eine Baumbank, die Bank am Gartenteich oder auch die Gartenliege zum Sonnen machen...[mehr]

Erntefrisches Gemüse aus eigenem Anbau: Gewächshaus

Reife Tomaten, bei denen man die Sonne schmeckt, frischer knackiger Salat, vitaminreiche Kräuter und süße Erdbeeren – der Stolz jedes Gärtners, der...[mehr]

Bauanleitung: Gartenpavillon

Der Unterschied zwischen einem Gartenpavillon und einem Gartenhaus liegt darin, dass das Gartenhaus zumeist mit festen Außenwänden, einem Dach, einer...[mehr]

Ein überdachter neuer Raum: Pavillon

So ein Pavillon kann wirklich etwas sehr Schönes sein. Ob er nun auf der Terrasse aufgebaut wird oder auf einer Rasenfläche, spielt dabei keine...[mehr]

Suche