Rasengittersteine

Mehr Grün auf den Wegen

Eine Zufahrt z. B. zu einer Garage wirkt asphaltiert oder mit einer Pflasterverbindsteinfläche versehen steril. Eine gute Variante sind Rasengittersteine, um mehr Grün auf die Wege im Garten zu bringen. Neben Schotterrasen und dem Rasenpflaster sind sie eine beliebte grüne Alternative. Die Vor- und Nachteile dieser Wegbebauung sind miteinander abzuwägen.

Rasengittersteine machen Wege

Persönliche Vorlieben, wie ein Weg oder eine Zufahrt im Garten gestaltet wird, hat jeder. Nicht nur die Optik, sondern auch die Nutzung der Wege werden bei der Auswahl des passenden Materials eine große Rolle spielen. Beim Verlegen von Rasengittersteinen sind einige Dinge zu beachten.

Vor- und Nachteile der Rasengittersteine

Unbefestigte Rasenflächen sind nicht gut befahrbar. Mit Rasengittersteinen wird ein Weg durch den Garten gebahnt, auf dem auch ein KFZ gut fährt. Dauerndes starkes Befahren ist auf diesem Untergrund allerdings nicht möglich. Der Rasen ist nur beschränkt belastbar. Für nur gelegentlich genutzte Parkflächen oder Garageneinfahrten sind Rasengittersteine sehr gut geeignet. Sie sind eine preiswerte Alternative der Bodenbefestigung. Nachteilig sind die großen Waben, deren Bewuchs nach einiger Zeit ausschwemmt. Dann lässt sich der Weg schlechter zu Fuß passieren. Regelmäßig ist er als Gehweg also ungeeignet. Ein Nachteil ist auch das Material Beton, das optisch nicht jedermanns Sache ist.

Das Verlegen der Steine

Zuerst werden 50 cm Erdboden abgetragen. Darauf wird eine 35 cm dicke Schotterschicht aufgebracht, die mit einer Rüttelplatte gut verdichtet wird. Erst danach wird eine 5 cm Schotterschicht mit feinem Edelsplit aufgetragen. Die Feinschicht wird abgezogen, danach werden die Rasengittersteine verlegt. Wie bei einem Verbundpflaster mit Randsteinen werden die Ränder in einem Betonbett befestigt. Damit wird dem Absenken der Flächen entgegengewirkt. Die Zwischenräume der Waben werden dann mit einem Sand-Erde-Gemisch ausgefüllt, in das die Grasmischung eingesät wird.

Der Artikel Mehr Grün auf den Wegen: Rasengittersteine wurde abgelegt in der Kategorie Rasenpflege.

Beeteinfassung: Blumen richtig in Szene setzen

Wer ein schönes Blumenbeet angelegt hat, freut sich darüber, es im richtigen "Rahmen" zu präsentieren. Beeteinfassungen bringen Blumen- und andere Beete erst richtig zur Geltung. Sie bringen Ordnung in den Garten und dienen zum Teil als Schutz vor Schnecken. Aus zahlreichen Materialien gefertigt geben Einfassungen dem Bett ein individuelles Aussehen. Welche Art von Beeteinfassung man einsetzt, ist abhängig von den eigenen Vorlieben und dem Geldbeutel.[mehr]

Grassamen: Wissenswertes über Rasensamen

Gras ist ein wesentlicher Bestandteil des Gartens. Eine Blumenwiese lädt zum Ausruhen, zum Spielen und zur sonstigen Bewegung im Grünen ein. Ein englischer Rasen ist einfach schön anzusehen und repräsentativ. Gras wirkt immer wieder neu und verschieden. Zum Aussäen verwendet der Gärtner verschiedene Arten von Grassamen je nach Funktion.[mehr]

Igelhaus: Überwinterung der stachligen Gartenbewohner

Igel sind gern gesehene Gäste unserer Gärten. Gern beobachten wir die putzigen Gesellen, Besonders Kinder sind fasziniert von ihnen. Die Igel finden in unseren Gärten einen besseren Lebensraum als anderswo. Sie sind durch die moderne Zivilisation zahlreichen Gefahren ausgesetzt und sind vom Aussterben bedroht. Deshalb ist es nur fair, ihnen auch im Winter eine passende Behausung zu bieten. Mit einem Igelhaus, gekauft oder selbst gebaut, schenkt man Igeln einen tollen Unterschlupf für den...[mehr]

Regenwassertank: Regen zum Gießen sammeln

Mit Regenwasser zu gießen, ist ökologisch sinnvoll. Immer mehr Gärtner gehen dazu über, den Regen als Brauchwasser zu nutzen. Wer Regenwasser zum Gießen nutzt, spart gleich doppelt. Es wird weniger Wasser verbraucht und weniger Geld, um es zu bezahlen. Um das zu realisieren, investiert man in eine Regentonne, einen Regenwassertank oder einen anderen Regenwasserbehälter. Diese Investition lohnt sich.[mehr]

Pilze im Rasen: Tipps gegen Pilzgeflechte

Wer seinen Rasen hegt und pflegt, der liebt sie nicht: Pilze im Rasen. Sie bilden sogenannte Hexenringe. Zwei bis fünf Zentimeter große Pilze wachsen von einem Punkt aus. Sie breiten sich ringförmig über die Wiese aus. Daher stammt der Name "Hexenringe". Sie wieder loszuwerden, ist möglich. Dazu werden diverse Maßnahmen ergriffen, die hier erläutert werden.[mehr]

Sichtschutzelemente: Intimsphäre durch Sichtschutz

Wer sich im Garten oder auf der Terrasse aufhält, fühlt sich mitunter beobachtet. Eine hervorragende Möglichkeit, einen Blickschutz zu gewährleisten, sind Sichtschutzelemente. Es gibt sie in unzähligen Varianten und Ausführungen. Welche Art des Sichtschutzes man bevorzugt, hängt von der Umgebung ab. Denn solch ein Blickschutz fügt sich am besten optisch so ein, dass er für niemanden störend wirkt.[mehr]

Gabionen: Dekorative Gartengestaltung mit Steinen

Einzelne Steine werden im Garten gern zu dekorativen Zwecken eingesetzt, z. B. in einem Steinbeet. Wenn man Hänge bebaut oder größere dekorative Elemente aus Stein liebt, bieten sich Gabionen an. Es sind Drahtgitterkörbe, die mit Steinen befüllt werden. In verschiedenen Größen und Ausführungen sind sie erhältlich. Gabionen sind nicht teuer - sie sind eine preisgünstige Variante zu gestalten und zu bauen.[mehr]

Schnell einen schönen Rasen: Rollrasen verlegen

Ist der Garten neu angelegt oder haben Sonne und Trockenheit den alten Rasen zu einer Steppenlandschaft verdörrt, dann wird man nicht umhin kommen,...[mehr]

Selbst bauen oder kaufen: Hochbeet anlegen

Ein Hochbeet anlegen kann man auf unterschiedlichste Art und Weise. Form, Höhe und Materialien lassen jedes selbst angelegte Hochbeet zum Unikat...[mehr]

Wärme für kühlere Sommerabende: Gartenkamin

An kühleren Sommerabenden kann man es sich mit einem Gartenkamin auf der Terrasse so richtig gemütlich machen und die Gartensaison noch um einige...[mehr]

Wohnraum im Garten: Gartenhaus

Ein Gartenhaus eignet sich für viele Gegebenheiten, ob nun zum Wohnen, Feiern, Abstellen von Gartengeräten, als Atelier oder Hobbyraum oder gar für...[mehr]

Gute Planung für eine erfolgreiche Ernte: Gemüsegarten

Im Winter, wenn der Garten Winterruhe hält, kann man schon eine detaillierte Anbauplanung vornehmen. Welches Gemüse sät man zuerst und welche...[mehr]

Üppig und rustikal: Bauerngarten

Der traditionelle Bauerngarten war früher der Garten der Bauern. Heute legt man sich diesen zu Landhäuser an, da sie ein ganz besonders Flair haben....[mehr]

Einfach praktisch selber bepflanzen: Pflanzkübel

Mit Pflanzkübel kann man seine Terrassen, seinen Balkon oder jede Ecke im Garten verschönern. Für die Bepflanzung kann man fast alle Gartenpflanzen...[mehr]

Suche